Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Kurpromenade erneut verwüstet - Fenster an Schule demoliert
Region Bad Düben Kurpromenade erneut verwüstet - Fenster an Schule demoliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 27.04.2011
Anzeige

. Entlang der Kurpromenade zwischen Obermühle und Heide Spa haben bislang Unbekannte ihre rohen Kräfte walten lassen. Stiefmütterchen und Primeln wurden aus den Pflanzsteinen gerissen und mitunter achtlos hingeworfen oder auf die Polder drapiert. Vier der sechs Lichtstelen sind zum wiederholten Mal eingeschlagen worden. Passanten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf der Promenade unterwegs waren, hielten an und schüttelten den Kopf, sprachen von einer „Schweinerei".

Die Polizei hat mittlerweile Kenntnis von den erneuten Vorfällen, die Stadt dokumentierte die Schäden. Für die Kommune stehen nunmehr erneut unvorhergesehene Kosten an – der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Mitarbeiter des Bauhofs beräumten am Vormittag die verwüstete Promenade.

An der Mittelschule beschädigten Unbekannte neun Fenster und eine Tür. Das teilte die Polizei gestern mit. Außerdem brannten sie Papier an, wodurch ein Vorraum stark verrußt wurde. Die Höhe des Sachschadens wird noch ermittelt. Unklar ist, ob diese Tat mit den Vorfällen im Kurpark in Verbindung steht.

nf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Düben. Für Papst Benedikt XVI. sind es stressige Tage. Gründonnerstag bis Ostern muss er sich nach einem strengen Terminkalender richten.

24.04.2011

Bad Düben. Die Gelbmarkierung auf der Fahrbahn in der Leipziger Straße in Bad Düben hat nachteilige Auswirkungen auf den innerstädtischen Straßenverkehr. Zu diesem Ergebnis kommt die Arbeitsgruppe (AG) Verkehr des Kriminalpräventiven Rates (KPR) der Stadt.

23.04.2011

Pristäblich. Die nordsächsische Kirchgemeinde in Pristäblich hat sich in Sachen Hühnerfarm entschieden: Sie wird ihr Land an den Geflügelzuchtbetrieb Alfra verpachten.

21.04.2011
Anzeige