Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Laußig holt Angebote für DSL ein

Laußig holt Angebote für DSL ein

Laußig. Sie ist drei Zentimeter dick, zählt Hunderte Seiten und sagt im Grunde das aus, was alle ohnehin schon wissen: Die Ortsteile der Gemeinde Laußig sind unterversorgt, sprich, Breitbandtechnik und schnelles Internet sind bis auf ganz wenige Ausnahmen Fehlanzeige.

Doch die Studie mit all ihren Zahlen war notwendig geworden, um nach Anbietern suchen zu können. Denn mit dem DSL-Ausbau soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Dieses ehrgeizige Ziel hat sich zumindest Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) gesetzt und macht Druck. "Uns liegt jetzt die Studie vor und aufgrund dieser können wir gezielt Angebote abfragen", erklärte das Gemeindeoberhaupt. Die Mehrzahl der Bürger und Unternehmen, die von der Eidam Breitbandberatung Sachsen befragt wurden, kritisierten das langsame Internet im Gemeindegebiet, werden Geschäftspost und Datenübertragungen schließlich heutzutage größtenteils via elektronischer Post abgewickelt. Wer da nicht mitmischen kann, hat ziemlich schlechte Karten, mitunter gar einen Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz. Nicht mal per UMTS und dazugehörigem Stick seien Geschwindigkeiten in DSL-Qualität möglich. Die Gemeinde Laußig - ein weißer Fleck auf der Landkarte.

Laut Schneider stehen bereits zwölf Anbieter parat und würden gern die Haushalte und Firmen mit der Breitbandtechnik versorgen. Die werden nun von der Gemeinde aufgefordert, "konkrete Angebote", so der Bürgermeister, abzugeben. Zeithorizont dafür: die nächsten acht Wochen. Zur Auswahl stehen Kabel, Richtfunk oder UMTS. Schneider spricht von einer Technologieneutralität. Die Gemeinde will nicht vorschreiben, welche Technik zur Anwendung kommt. Die Angebote würden nach Eingang dementsprechend verglichen. Was allerdings praktisch wohl kaum umsetzbar sein wird, ist, dass im gesamten Gemeindegebiet nur eine Technik flächendeckend zur Anwendung kommt. "Der Gemeinderat wird am Ende ortsteilbezogen entscheiden müssen", sagte Schneider. So könnte beispielsweise das eine Dorf eine Kabelvariante bekommen, das andere "nur" Richtfunk oder umgekehrt.

Mehr als 600 Teilnehmer der im Frühjahr gestarteten Befragung hätten sich bereit erklärt, sofort eine neue Technik haben zu wollen. Sie tauchen in der Studie auf und gelten als sogenanntes Neukundenpotenzial. Eine Zahl, die vor allem für die Anbieter der Technik von Bedeutung ist. Je mehr neue Kunden auf dem Plan stehen, desto besser das Geschäft. Und je mehr Anbieter es am Ende gibt, desto günstiger dürften die Preise für die Nutzer ausfallen - ist jedenfalls anzunehmen.

Eine weitere Zahl taucht in der Erhebung auf, die zeigt, wie wichtig den Bürgern schnelles Internet ist. Die Mehrzahl der Befragten würde eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 100 Euro akzeptieren. Firmen würden sogar noch mehr hinlegen, wenn das schnelle Internet auch endlich schnell kommen würde. Zum Thema monatliche Nutzungsgebühr kam schließlich folgendes heraus: Knapp 32 Prozent der Bürger sind für eine Flatrate - also unbegrenzt langes Surfen im Internet - und wollen dafür bis zu 40 Euro im Monat zahlen. Bei den Firmen sind es sogar 45 Prozent der Befragten.

Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.10.2017 - 07:05 Uhr

Landesklasse Nord: Der BSV bleibt personell gebeutelt und will am Sonnabend trotzdem was Zählbares mitnehmen.

mehr