Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Laußiger sauer – nun wird auch noch der letzte Bankautomat abgebaut
Region Bad Düben Laußiger sauer – nun wird auch noch der letzte Bankautomat abgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 29.09.2016
Heute wird der Bankautomat in Laußig abebaut. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Laußig

Es hat alles nichts genützt. Die Volksbank Delitzsch lässt ihren Automaten morgen im Ländlichen Bürgerzentrum Laußig abbauen, obwohl Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) nach den ersten diesbezüglichen Informationen im Frühjahr nichts unversucht ließ. „Wir haben zwar erreicht, dass der Aufsichtsrat der Volksbank am 25. August nochmals dazu beriet. Doch es hat nichts gebracht, auch wenn wir als Gemeinde Zugeständnisse an der Grenze dessen, was für eine Kommune zulässig ist, gemacht haben“, bedauert er. Warum sich der Automat, für den in nächster Zukunft neue Sicherheitstechnik erforderlich geworden wäre, nicht rechnet, dazu gab es von der Volksbank keinerlei Informationen. Offensichtlich gilt auch in Sachen Informationen das Sparsamkeitsprinzip. So hat der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Schuster die Nachfrage der LVZ lediglich mit der Bemerkung: „Abbau am 30. September“ abgetan.

Großer Verlust für Laußig

Für Laußig bedeutet der Abbau einen großen infrastrukturellen Verlust. Denn damit gibt es in der knapp 4000 Einwohner zählenden Gemeinde in keinem der acht Ortsteile einen Bankautomaten. Die banktechnische Versorgung erlebt aber schon seit mehreren Jahren einen Niedergang. 2011 hatte zunächst die Sparkasse ihre Filiale in Laußig geschlossen. Der zunächst zweimal pro Woche parkende Sparkassenbus macht seit 2014 nur noch dienstags für eine halbe Stunde Station.

Dass sich jetzt nun die Volksbank aus der Gemeinde zurückzieht, ist bitter. Auch weil Lothar Schneider sich noch erinnern kann, dass die Volksbank einst verkündete, dass der Automat auf jeden Fall bleiben wird.

Für Bankgeschäfte auf Bus und Tochter angewiesen

Eine der Betroffenen ist Jutta Krüger. Die 72-Jährige ist „schon immer“ Kundin der Volksbank. Da sie selbst kein Auto fährt, ist sie für ihre Bankgeschäfte nun immer auf den Bus oder die Tochter angewiesen. „Dass es nur einen Automaten gab, war für mich nicht das Problem, konnte ich hier doch überweisen, Geld und Auszüge holen.“ Sie führt fort: „Ich weiß noch nicht, wie ich das regeln soll. Und es betrifft in Laußig ja nicht nur mich, sondern viele Ältere.“

Dass seit Kurzem zumindest Markant Nah und Frisch anbietet, in seiner Laußiger Filiale Bargeld beim Einkauf abheben zu können, hilft sicher dem einen oder anderen. Jutta Krüger nützt es relativ wenig. „Das ist immer an 20 Euro Mindesteinkauf gebunden“, hat die Laußigerin herausgefunden. „Und so große Einkäufe tätige ich doch gar nicht.“

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Geldpakete hat ein Unbekannter aus der Auszählmaschine einer Bank gestohlen. Die Bankangestellte setzte ihm nach, doch ihr Eingreifen half nichts: Der Täter entkam nach einem Handgemenge.

28.09.2016

In der Kurstadt lahmt, außer im Geschosswohnungsbau, das Internet. Das soll sich in den nächsten zwei Jahren ändern, auch wenn es für den Landkreis und die Stadt eine enorme Herausforderung bedeutet. Am Geld soll es in Bad Düben jedenfalls nicht scheitern.

28.09.2016

Neue Töne, neue Reisen, neue Chorleiterin: Bei der Bad Dübener Kurrende weht ein frischer Wind. Großen Anteil daran hat Kantorin Elisabeth Neumann (26), die im August das Amt antrat. Jetzt geht der Chor erstmals unter der „Neuen“ auf Tournee – die Dübener singen bei der Feier zur 25-jährigen Städtepartnerschaft in Diez (Rheinland-Pfalz).

28.09.2016
Anzeige