Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Mit Kolonialwasser auf Afrika-Safari
Region Bad Düben Mit Kolonialwasser auf Afrika-Safari
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 22.01.2012
Anzeige

. Am Freitagabend wurde die Bilder-Schau im Naturparkhaus eröffnet. Dabei gaben die Fotografen Heike Setzermann und Dirk Vorwerk aus Dessau-Roßlau interessante Einblicke in ihre Arbeit.

Vom nasskalten Deutschland kann man sich also fortan auf den warmen Kontinent Afrika begeben – und das quasi vor der Haustür. Im wohlig-warmen Naturparkhaus sind bis Ende Februar imposante Naturfotografien zu sehen, die in der Masai Mara, einem Naturschutzgebiet in Kenia, entstanden sind. Zwei Wochen lang waren Heike Setzermann und Dirk Vorwerk, die die Naturfotografie professionell betreiben und mittlerweile zu ihrem Hauptberuf gemacht haben, inmitten einer einzigartigen Naturlandschaft unterwegs. Während man hier Fischadler, Biber oder Kraniche erleben kann, alles hübsch verpackt im Programm „Erlebnis Wildtier", das der Naturpark anbietet, sind es in der Serengeti Gnus, Löwen, Leoparden und Zebras. „Wir waren mittendrin", erzählt Heike Setzermann. In einem Camp untergebracht, hörten sie in der Nacht die Flusspferde „planschen", waren nur zehn Meter entfernt, als ein Löwe ein Nilpferd jagte und haben die große Wanderung der Gnus beobachtet. Viel Zeit und Geduld benötige man. Aber dann gelinge auch der eine oder andere Schnappschuss. Davon können die Naturfotografen einige präsentieren. Aus 25 000 Bildern mussten sie eine Auswahl treffen. Ihre Technik: Spiegelreflexkameras und Objektive bis zu 400 Millimeter Brennweite. Kaum zu glauben – aber diese reiche aus, sagen sie.

Bei extra für den Abend von Brenner-Spezialist Gerd Scheithauer hergestelltem Kolonialwasser – ein süffiger Schnaps –, staunten und fachsimpelten die Besucher. Rainer Gottwald aus Bad Düben, selbst ambitionierter Natur- und Landschaftsfotograf, verriet dabei seine Vorgehensweise: Man müsse sich die Bilder intensiv betrachten und sich die Geräusche und Stimmung der Serengeti dazu denken. Und irgendwie sei man dann mittendrin in Afrikas Natur.

Die Bilderausstellung ist bis 25. Februar Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr und samstags von 12 bis 16 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Restkarten für Multivisionsshow

In das Reich der Jäger – und das gemeinsam mit den Naturfotografen Heike Setzermann und Dirk Vorwerk aus Dessau-Roßlau können sich Wildtier- und Afrika-Fans am Freitag, dem 3. Februar, begeben. Dann laden die zwei Abenteurer zu einer Multivisionsshow ein. Diese beginnt um 19 Uhr im Naturparkhaus. Der Eintritt beträgt acht Euro. Restkarten gibt es im Vorverkauf im Naturparkhaus, Telefon 034243/72993, und in der Tourist-Info in Bad Düben, Telefon 034243/19433. Weil die Nachfrage bereits gut ist, überlegt der Verein Dübener Heide, eine zweite Show zu veranstalten.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpQMS2x620111212083414.jpg]
Görschlitz. Fünf Wochen nach dem verheerenden Brand in Görschlitz, wo das Sägewerk in Flammen aufging, sitzt der mutmaßliche Brandstifter immer noch in Untersuchungshaft.

21.01.2012

[image:phpEPYpaM20101012154411.jpg]
Bad Düben/Laußig. Die Heideland Agrar AG Bad Düben mit Sitz in Pristäblich hat ihren Wohnungsbestand veräußert.

20.01.2012

[image:phpe07cak20120117145915.jpg]
Bad Düben/Laußig. Tino Borisch ist Vater zweier schulpflichtiger Kinder und einigermaßen sauer, was ihm und vielen anderen Eltern jetzt Knall auf Fall aufgetischt wurde: Erst ein neuer Essensversorger und mit ihm höhere Kosten, die zu berappen sind.

17.01.2012
Anzeige