Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Mit Muskelkraft und Öko-Strom durch die Dübener Heide
Region Bad Düben Mit Muskelkraft und Öko-Strom durch die Dübener Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 19.05.2015
An der Schwimmhalle in Eilenburg gibt es eine Ladestation für E-Bikes seit 2014 In Bad Düben macht sich Die Linke für solch eine Station stark. Quelle: Stadtverwaltung Eilenburg

Gemeinsam mit Gleichgesinnten gründete er deshalb auch den Öko-Beirat, der im sechsten Jahr seines Bestehens mit der Errichtung des ersten Bürgersolarkraftwerkes in der Stadt, der Mitarbeit am European Energy Award, der Einführung eines Energiemanagements für sechs kommunale Objekte sowie der Planung für die Errichtung modellhafter ökologischer Heizungsanlagen im Naturparkhaus und im Klärwerk Bad Düben bereits einige vorzeigbare Projekte auf der Haben-Seite hat.

Entsprechend des Wahlprogramms der Partei Die Linke, dessen Ortsverbands-Chef Günter Dietzsch viele Jahre war, bringt er als Impuls-Geber nun weitere Maßnahmen zur Gestaltung einer ökologischen Kurstadt ins Gespräch. Dazu gehören unter anderem die Schaffung eines organisierten öffentlichen E-Bike-Verleihs innerhalb des Stadtgebietes und die Errichtung von entsprechenden ökologischen Ladestationen sowie der Aufbau eines Taxiunternehmens auf Basis des über viele Jahre bewährten Velo-Taxis.

"Mit dem E-Velotaxi ist jetzt ein Fahrzeug auf dem Markt, welches mit Muskelkraft und Elektroantrieb gefahren werden kann", sagt Günter Dietzsch. Dieses Fahrzeug dürfe ohne Fahrerlaubnis auf Straßen und Radwegen gefahren werden, es bietet drei Personen und einem Kind bis zu einem Alter von sechs Jahren Platz, es hat eine Reichweite von 90 Kilometern und könne mit einer Geschwindigkeit von maximal 16 Kilometer pro Stunde gefahren werden. "Die Umsetzung dieser Vorschläge hätte einen besonderen Anreiz auf die weitere Entwicklung des Tourismus in unserer Stadt und der Dübener Heide", sagt Dietzsch. Die Stadt habe zum Beispiel eine Menge Objekte wie das Heide Spa, die Bergschiff- oder die Obermühle, die touristisch zu vermarkten wären. Im vergangenen Jahr hatte Dietzsch dies schon mal als Visionen formuliert, die der Tourismuswerbung einen Schub versetzen würde: So könnte zum Beispiel an der Obermühle eine Tankstelle für Elektrofahrzeuge entstehen, wenn es einen Ringverkehr für Patienten gäbe, die im Heide Spa-Hotel wohnen und dann mit E-Bikes oder E-Mobilen in die Stadt fahren könnten und zwischendurch auch Auflademöglichkeiten finden.

Im Mai soll es jetzt eine öffentliche Veranstaltung geben, auf der die Vorschläge detailliert dargelegt werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.04.2015

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Torsten Gaber in der historischen Kluft des Amtmannes - wer an einer Stadtführung in Bad Düben teilgenommen hat, kennt dieses Bild. Seit 1999 führt er die Gäste durch die Altstadt, im bisherigen Rekordjahr 2014 waren es 71 Führungen mit 1008 Teilnehmern.

19.05.2015

Die JR Heimdall Invest GmbH Markranstädt wollte in der Durchwehnaer Straße ehemalige NVA-Gebäude erwerben. Auf rund 70 000 Quadratmeter Fläche mit 8000 Quadratmetern Wohnfläche hatte es das Unternehmen abgesehen (wir berichteten).

19.05.2015

In Deutschland arbeiten zur Zeit rund 200 000 osteuropäische Pflegekräfte. Bis 2030 wird sich die Zahl der Pflegebedürftigen auf 3,4 Millionen verdoppeln. 30 000 Fachkräfte fehlen dann.

19.05.2015
Anzeige