Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Mit dem Rad der Sonne entgegen
Region Bad Düben Mit dem Rad der Sonne entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 19.05.2015
Hammer und Sichel sind in Russland vereinzelt zu finden - hier posiert Weltenbummler Thomas Meixner davor. Was es damit auf sich hat, verrät er in seiner Dia-Show in der Gutsscheune. Quelle: Privat
Anzeige
Schwemsal

Die Reise ging durch das südliche Polen, durch die Ukraine und Moldawien, wo er überall auf gastfreundliche Menschen traf. Jetzt will er darüber berichten - und zwar am Freitagabend mit einer Dia-Show in der Gutsscheune in Schwemsal mit dem Titel: "Wladiwostok - mit dem Fahrrad der Sonne entgegen".

Meixner begab sich auf seiner Reise auf die Spuren der Geschichte, vor allem die des Zweiten Weltkrieges. Das verstärkte sich noch, als er die Stadt Wolgograd, ehemals Stalingrad, erreichte, wo in einer riesigen Schlacht Zehntausende Soldaten ihr Leben ließen. Weiter ging es durch das riesige Kasachstan. Hier waren die starken Steppenwinde und einsame und kilometerlange Staubpisten die größten Herausforderungen. Er erreichte die neue Hauptstadt Astana, die sich wie eine Fatamorgana aus der Steppe erhebt.Natürlich waren auch in Russland die gastfreundlichen Menschen sehr zahlreich und in den sibirischen Mittelgebirgen radelte er durch die grüne Taiga vorbei am Baikalsee. An die Mongolei und Tibet wurde er in Burjatien erinnert. Die mongolisch stämmigen Burjaten pflegen nach wie vor ihren schamanischen Glauben und den tibetischen Buddhismus. Schließlich gelangte der Weltenradler in den fernen Osten und nach Wladiwostok, wo auch die längste Eisenbahnstrecke der Welt ihren letzten Bahnhof hat. Nach einem Abstecher in Japan bestieg er mit seinem Fahrrad den Zug nach Moskau und verbrachte eine Woche im Waggon der Transsib. Nach mehr als fünf Monaten Abenteuer und 16630 Kilometer in den Waden kehrte Meixner wohlbehalten in seine Heimat zurück. Viele Erlebnisse und Eindrücke brachte er mit nach Hause.

In einer interessanten Dia-Show, die am Freitag um 19 Uhr in der Gutsscheune Schwemsal beginnt und in der er auch Musik und Geräusche, die er selbst vor Ort aufgenommen hat, verarbeitet, möchte er die Zuschauer an dieser Reise teilhaben lassen.

Die Leipziger Volkszeitung verlost am Dienstag, 5. März, zwei Freikarten für die Show. Wer um Punkt 13 Uhr unter Telefon 034202/51360 anruft, gewinnt vielleicht mit etwas Glück. Karten gibt es zudem unter Telefon 034243/52121 sowie direkt vor Ort an der Abendkasse.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.03.2013

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Frühlingserwachen in der Dübener Heide - und das im doppelten Sinn: Endlich ließ sich Klärchen wieder blicken. Was lag da für viele näher, als die Heidemesse in Schwemsal zu besuchen? Die fand am Wochenende statt und war entgegen den Erwartungen an beiden Tagen ein Besuchermagnet.

04.03.2013

Die Treuhand-Nachfolgesellschaft Bima hat am 24. Dezember 2012 vor dem Landgericht Leipzig Klage gegen die Stadt Bad Düben eingereicht. Das entsprechende Schreiben, in dem es um den Vertrag zum ehemaligen Gymnasium in der Durchwehner Straße geht, sei der Kommune Anfang des Jahres zugestellt worden.

02.03.2013

In der Kurstadt Bad Düben zeichnet sich ab, wovon sie über Jahre hinweg verschont geblieben ist: leer stehende Geschäfte. Am Paradeplatz gibt es mit ehemals Schlecker, Mabel (umgezogen am Markt) , Früchte Lubinski und Paketeria bereits einige verwaiste Objekte, in den nächsten Monaten werden das Ambiente-Stübchen und Schuhhaus Bewersdorf in der Altstädter Straße schließen.

17.07.2015
Anzeige