Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Nachwuchs fürs Dübener Rathaus – neue Auszubildende startet ab Sommer
Region Bad Düben Nachwuchs fürs Dübener Rathaus – neue Auszubildende startet ab Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.04.2016
Emely Gall (rechts), hier mit Bürgermeisterin Astrid Münster. Quelle: Foto: Kathrin Kabelitz
Anzeige
Bad Düben

Der Gang ins Dübener Rathaus hatte für Emely Gall einen besonderen Grund. Die 17-Jährige unterschrieb ihren Ausbildungsvertrag. Ab Sommer wird die junge Frau eine dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvieren. Im Bewerbungsprozedere hatte sie Wissenstest und Vorstellungsgespräch als Beste gemeistert. Verbundenheit zur Heimatstadt, ein selbstsicheres Auftreten und kommunikative Fähigkeiten hatte die Dübenerin bei einem Praktikum in der Touristinformation unter Beweis gestellt. Letztlich waren auch das ausschlaggebende Faktoren. Und was sie von der jungen Frau erwartet, machte Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) mit einem kleinen Geschenk auf lockere Form klar: Bock auf Bad Düben. Diesen Slogan ziert eine Tasse, die sie der Schülerin überreichte.

Für Emely Gall, die derzeit die 11. Klasse des beruflichen Schulzentrums Delitzsch besucht, geht ein Traum in Erfüllung. Nicht nur, weil sie in ihrer Heimatstadt bleiben kann. Schwerpunkt wird weniger der Bereich Büromanagement sein, sondern der Bereich Recht. Für die Stadt wiederum ist der neue Vertrag ein weiteres Mosaik-Steinchen, um den Weg, eigenen Nachwuchs auszubilden, fortzusetzen. Monika Fichte ist seit 20 Jahren für diesen Bereich zuständig. Seitdem haben 10 junge Leute ihre Ausbildungsweg bestritten. Fast alle sind übernommen worden, und der Großteil ist noch immer beschäftigt. „Wir wollen die jungen Leute auch hier halten. Genau deshalb spielt die Verbundenheit zur Stadt eine große Rolle“, so die Bürgermeisterin. Zudem stehe der Generationenwechsel im Raum. „Die Rente mit 63 hat das Problem verschärft“, sagt Münster. Etliche Mitarbeiter würden bald aus dem Arbeitsleben gehen.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Wiedersehensfreude im Bürgerhaus in Schnaditz. Hier trafen sich jetzt Einwohner und ehemalige Schnaditzer, die 1940 ihre Heimat Galizien verließen. Sechs von ihnen leben auch heute noch im Bad Dübener Ortsteil.

11.04.2016

Katja Kipping stellt in Bad Düben ihr Buch „Wer flüchtet schon freiwillig?“ vor. Die Vorsitzende der Linkspartei hat dabei die Flüchtlingsbewegung und ihre Ursachen in den Mittelpunkt gestellt. Bei der Lesung im „Hotel National“ signierte sie Exemplare und beantwortete Fragen der Besucher.

11.04.2016

Der Verein Dübener Heide hat am Samstag in der Gutsscheune in Schwemsal den Heidepreis 2016 verliehen. Er geht an den 80-jährigen Heimatforscher und Publizist Hans Funk aus Bad Düben für sein Lebenswerk, das sein jahrzehntelanges Wirken für die Geschichte der Dübener Heide umfasst.

10.04.2016
Anzeige