Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Naturpark Dübener Heide gewinnt WWF-Preis für Fledermaus-Projekt
Region Bad Düben Naturpark Dübener Heide gewinnt WWF-Preis für Fledermaus-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 05.11.2013
Bechsteinfledermaus im Winterquartier. Quelle: Naturpark Dübener Heide/Janine Meißner

In der Region zwischen Bad Düben und Bad Schmiedeberg soll künftig der Schutz der Bechsteinfledermaus eine bedeutsame Rolle einnehmen – und zwar entlang des Qualitätswanderweges „Heide-Biber-Tour", der die beiden Kurstädte miteinander verbindet.Ziel des Projektes ist die Etablierung von Fledermaus-Entdecker-Angeboten.

„Das Vorkommen von Mops- und Bechsteinfledermaus in unserer Region ist bekannt", sagt Naturparkleiter Thomas Klepel. Die Fledermäuse seien aber „aufgrund ihrer Eigenart und verborgenen Lebensweise überwiegend negativ belegt", ihr Schutzstatus bedürfe deshalb „einer Sensibilisierung" in der breiten Bevölkerung und „eines Erlebbarmachens" in Kombination mit buchbaren Angeboten. Dazu sollen die Naturparkführer zum Einsatz kommen.

Das Projekt wird demnächst starten: Geplant ist als erstes die Bildung einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Waldbesitzern, Grundeigentümern und Touristikern, um damit „eine Zusammenführung aller beteiligten Akteure" zu bewirken, so Klepel. Fledermaushabitate in Wäldern und Siedlungen sollen dann entlang der „Heide-Biber-Tour" mit Hilfe modernster Telemetrietechnik und einer automatischen Ein- und Ausflugzählung von ehrenamtlichen Naturschutzhelfern ermittelt und später auch betreut werden. Zudem ist angedacht, einen Bergkeller in Bad Schmiedeberg für geführte Fledermaus-Touren einzurichten. Foto- und Filmaufnahmen von den Tieren und deren Lebensräumen sollen dann wiederum im Naturparkhaus in Bad Düben der Öffentlichkeit präsentiert werden. „Wir freuen uns sehr, dass die Jury des WWF-Wettbewerbs sich für unser Projekt entschieden hat", sagte Klepel und bekommt den Ball zurück: „Die Vielfalt der Ideen, durch die Deutschland wilder werden kann, hat mich begeistert. Es ist großartig, dass die Gewinner über das ganze Land verteilt sind. Und mit dem Projekt Fledermaus-Entdecker wird auch die Dübener Heide Teil eines riesigen Naturschutz-Mosaiks", erklärte Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz in Deutschland beim WWF. Die Naturschutzorganisation will künftig Maßnahmen zum Schutz von Gewässern, Wäldern und Küsten sowie Aktionen zum Erhalt der Natur fördern. Eine Jury wählte deshalb aus 131 eingereichten Projektideen 50 Gewinner aus. Als Kriterien galten dafür der naturschutzfachliche Wert, der Innovationsgrad sowie die umweltbildende und öffentliche Wirksamkeit der einzelnen Projekte.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden. Dorthin waren am Montag 200 Vertreter von Kommunen und Landkreisen aus ganz Sachsen gekommen, um sich über Mittel und Wege zur Umsetzung der Energiewende zu informieren.

19.05.2015

46 Prozent der Biberreviere in der Region waren vom Juni-Hochwasser betroffen, für den Jungtier-Bestand hatte das verheerende Folgen. Um diese und weitere Fakten ging es beim Herbsttreffen des Biberfachgruppe Eilenburg-Delitzsch im Bad Dübener Naturparkhaus.

19.05.2015

Mit dem Abendsingen der Kurrende beginnt am Samstag um 19 Uhr die diesjährige Ökumenische Friedensdekade in der Evangelischen Kirche in Bad Düben. Diese steht unter dem Motto "solidarisch?".

19.05.2015
Anzeige