Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Neue Tempotafel in Wellaune aufgestellt – Lärmgutachten steht noch aus
Region Bad Düben Neue Tempotafel in Wellaune aufgestellt – Lärmgutachten steht noch aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 06.10.2015
Der Smiley zeigt es an: Dieser Autofahrer hält sich ans Tempolimit. Quelle: Steffen Brost
Wellaune

Der Grund: Seit Wochen haben die Wellauner nichts mehr in Sachen Ortsumgehung gehört. Dabei gingen sie davon aus, dass das bis Ende Juni angekündigte Lärmgutachten längst fertig ist und mittlerweile Ergebnisse vorliegen. „Es ist doch genug Zeit vergangen“, sagt Gisela Jäschke von der Bürgerinitiative (BI). „Die Auswertung des Lärmgutachtens ist intern zwar abgeschlossen“, bestätigt Isabel Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LaSuV). Ein Termin zur Abstimmung über die Schlussfolgerungen mit der Verkehrsbehörde des Landkreises Nordsachsen steht aber noch aus. Die Leipziger Behörde hatte die Untersuchung in Auftrag gegeben. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten zum Thema Tempo 30 in der Nacht innerorts. Das Landratsamt hatte signalisiert, dies zu genehmigen, das LaSuV war dagegen, auf den Ablehnungs-Bescheid folgte der Widerspruch. Ende Januar einigten sich die Behörden, dass eine Verkehrszählung als Grundlage für ein neues Verkehrsgutachten durchgeführt wird, das klären soll, ob die derzeit ruhende Anordnung von Tempo 30 zwischen 22 und 6 Uhr gerechtfertigt ist.

Das Tempolimit war eine der Möglichkeiten, die der Dresdner Verkehrsplaner Tobias Schönefeld zur zwischenzeitlichen Entlastung der Wellauner aufgezeigt hatte – bis die Ortsumgehung gebaut ist. Die Einwohner sind froh, dass ein weiterer Vorschlag durchkam und das von Bad Dübens  Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) auf den Weg gebrachte Vorhaben, die Geschwindigkeitsanzeige zu installieren, jetzt realisiert wurde. „Wir haben dies mit Freude und Zufriedenheit zur Kenntnis genommen“, sagt Ortsvorsteherin Cornelia Beer. Nach nur wenigen Tagen sei es zwar schwierig, zu sagen, ob die Tafel tatsächlich was bringt: „Ein Warnsignal ist sie und einen Denkanstoß sollte sie schon geben.“  

Die Notwendigkeit der Ortsumgehung können solche Maßnahmen nicht infrage stellen. Allerdings wissen die Wellauner nur zu gut: Alles hängt vom Bundesverkehrswegeplan plus ab, der in diesem Jahr erstellt wird. Unabhängig davon laufen die Planungen im Landesverkehrsamt weiter. „Die Überarbeitung unseres Vorentwurfs für das Planungsvorhaben  Ortsumgehung soll bis Jahresende abgeschlossen werden. Das Vorhaben ist für den Bundesverkehrswegeplan durch den Freistaat Sachsen angemeldet. Leider steht noch kein konkreter Termin in Aussicht, wann der Referentenentwurf vom Bund veröffentlicht wird. Auf die Entscheidung des Bundes über die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan hat die weitere Bearbeitung des Projektes keinen Einfluss. Zudem besteht auf Grundlage des noch gültigen Bundesverkehrswegeplans Planungsrecht für dieses Vorhaben. Wir setzen auf eine positive Entscheidung des Bundes“, so Siebert.

Der Wellauner Werbegestalter Klaus Zimmermann hat indes auf dem Banner, der an der Abzweigung zur B 107 hängt, die Zahl 13 durch die 14 ersetzt. Schwarz auf gelb können es so alle lesen: Seit 14 Jahren kämpft das von drei Bundesstraßen betroffene Dorf um die entlastende Straße, die den Verkehr weiträumig um den Ort herumführt. Noch aber rollt er mittendurch, vorbei an vielen Plakaten, auf denen die neue Straße gefordert wird. „Einige sind im Sommer beschädigt oder abgerissen, aber wieder befestigt worden“, sagt Jäschke.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein bisschen wie in der Grundschule. An der Volkshochschule in Bad Düben lernen Asylbewerber das Einmaleins der deutschen Sprache – damit es mit der Verständigung besser klappt. Später erhoffen sich die Neuankömmlinge bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

05.10.2015

d öffnete Bad Dübens Feuerwehr die Türen zum Depot in der Bitterfelder Straße. Die Kameraden zeigten, was sie können und hatten manch guten Tipp parat.

07.10.2015

Der mit 5000 Euro dotierte Gellert-Preis des Landkreises Nordsachsen und der Sparkasse Leipzig ist am Freitagabend in Bad Düben an den Autor Hans-Joachim Böttcher verliehen worden. Der 68-Jährige, der als Denkmalpfleger in der Region tätig war, wurde für sein literarisches Schaffen geehrt.

13.03.2018