Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Neues Schulzentrum in Bad Düben: Ab Herbst werden sieben Millionen Euro verbaut
Region Bad Düben Neues Schulzentrum in Bad Düben: Ab Herbst werden sieben Millionen Euro verbaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.06.2017
Gisbert Helbing (Zweiter von rechts) erläutert im Dezember 2016 die Pläne für das Evangelische Schulzentrum. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Bad Düben

Für Gisbert Helbing ist es ein ganz wichtiger Etappensieg. Und der Chef des Trägervereins Evangelisches Schulzentrum Bad Düben verkündet diesen freudestrahlend: „Wir haben jetzt die Zusage der Bank.“ Damit können sieben Millionen Euro in den Umbau des ehemaligen Gymnasiums zu einem modernen Schulgebäude fließen. Auch Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) fällt ein Stein vom Herzen. „Die Stadt unterstützt das Projekt voll und ganz.“ Die weiterführende Schule mit gymnasialem Bereich sichere schließlich ein ganz wichtiges Bildungsangebot in der Stadt ab. Sie schätzt zudem ein, dass der Verein bei der auf dem freien Markt zu finanzierenden Darlehenssumme eine „über Gebühr“ hohe Verantwortung übernehme.

Bauantrag wird gestellt

Die sieben Millionen Euro reichen nun, um das Gebäude in der Durchwehnaer Straße komplett zu sanieren. In einem weitere 3,4 Millionen Euro kostenden zweiten Bauabschnitt, den Gisbert Helbing als Kür bezeichnet, ist dann auch noch ein Anbau auf der Südseite der Schule vorgesehen. In diesem können Mehrzweckräume, offene Lernlandschaften, eine Bibliothek, ein Schulcafé und vieles mehr Platz finden. Doch wie geht es konkret weiter?

Aus diesem alten Betonklotz, dem Gymnasium der Stadt Bad Düben nach der Wende, soll ein modernes Schulzentrum werden. Quelle: Nico Fliegner

Schon in den nächsten Tagen wird der Schulträgerverein, der für den Bau übrigens keinerlei Förderung erhält, den Antrag für die Baugenehmigung an das Landratsamt schicken. „Wir hoffen auf eine schnelle Bearbeitung, schließlich wollen wir im Herbst loslegen“, so Helbing. Die Zeit drängt durchaus. Denn bereits im Schuljahr 2019/2020 sollen die ersten Schüler am neuen Standort lernen. Der Schulträgerverein selbst rechnet dann mit insgesamt zehn Klassen, da die jetzigen Noch-Fünftklässler dann schon Achtklässler sind. Wie im Vorjahr wird es auch im kommenden Schuljahr noch einmal 48 Fünftklässler geben. Danach, also ab 2018, wird das Evangelische Schulzentrum dreizügig betrieben.

44 Beschäftigte am Schulzentrum

Der Zuspruch ist da. „ Auch in diesem Jahr haben wir leider nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können“ , sagt Helbing. Das liegt sicher auch daran, dass sich „nach der sehr anspruchsvollen Anfangszeit jetzt alle gefunden haben“. So schätzt es Schulleiterin Cordula Nowack ein. Bis zu den Herbstferien, als das Container-Gartenhaus noch nicht zur Verfügung stand, sei es schon sehr eng gewesen. Im Februar hätte es zudem noch einmal einen neuen Stundenplan und neue Kollegen gegeben, die von den Lehrern aus dem Grundschulbereich toll unterstützt worden seien. Nowack lobt zudem die Zusammenarbeit mit der Bad Dübener Oberschule, mit der man sich nicht nur die Mehrzweckhalle für den Sport teile, sondern deren Physikraum nutzen könne. Mit Profiroll Technologies, das sein Computerkabinett für den Unterricht Technik und Computer zur Verfügung stellt, habe die Schule zudem einen wichtigen Unterstützer.

Im nächsten Schuljahr wird übrigens erstmals in Bad Düben Spanisch gelehrt. „Spanisch wird die zweite Fremdsprache an unserer Schule, die ab Klasse 6 auf dem Unterrichtsplan steht“, erklärt Helbing. Latein werde dagegen als dritte und zusätzliche Sprache angeboten.

Ab 1. August zählt das Evangelische Schulzentrum bereits 44 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Neben Erziehern, Schulbegleitern, technischem Personal und Verwaltung sind genau die Hälfte davon Lehrer. Acht unterrichten überwiegend an der Grundschule und 14 arbeiten im Bereich Oberschule und Gymnasium.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 21. Juni 2017 wird sicher als ein besonderes Datum in der Grunaer Dorfgeschichte eingehen. Denn gleich 25 Pastoren aus den USA machten eine Stippvisite in der kleinen Kirche. Die Vorfahren eines Sängers haben hier schon vor einem halben Jahrtausend gebetet und Luther Gastfreundschaft gewährt.

21.06.2017

Für sechs Vereine gab die Aktion „Angestupst“ von Sparkasse Leipzig und LVZ im März den finanziellen Anschub, um Projekte zu starten, die sie sich vorgenommen haben. Für weitere zwei gab es jetzt noch einen Nachschlag. Verteilt wurden die Einnahmen aus dem Telefon-Voting.

30.08.2017

Ein acht Jahre alter Junge musste am Mittwochvormittag aus dem Schwimmerbecken des Freibades Hammermühle gerettet werden. Der Schüler war trotz Verbot in das Becken gesprungen.

21.06.2017
Anzeige