Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Nicht schweigen, nicht vergessen - Erinnerungen an dunkles Kapitel der Geschichte
Region Bad Düben Nicht schweigen, nicht vergessen - Erinnerungen an dunkles Kapitel der Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015
Günter Dietzsch, Sigrid Wendel und Karl Richter ( von links) gedenken der Opfer des Todesmarsches. Quelle: David Himmer

An den Mahnmalen legten sie Blumen nieder und eine Schweigeminute ein.

"Auf dem Gedenkstein in Kossa stehen die verpflichtenden Worte: 'Nicht schweigen dürfen wir, der Toten Mahnung nicht vergessen, damit uns Frieden bleibt'. Diese Verpflichtung ist gegenwärtig aktueller, denn je", sagt David Himmer, der Vorsitzende des Linke-Ortsverbandes. "Es empört uns, feststellen zu müssen, dass in Deutschland ein Netzwerk mit der Bezeichnung 'Nationalsozialistischer Untergrund' die Möglichkeit hatte, jahrelang unerkannt politisch motivierte Morde zu begehen und faschistisches Gedankengut zu verbreiten", so Himmer weiter. "Wir verbinden deshalb unser ehrendes Gedenken an die ermordeten französischen Häftlinge mit der erneuten Zusage, nicht zu schweigen, nicht zu vergessen, sondern konsequent gegen alle Erscheinungen neofaschistischer Tendenzen aufzutreten."

Die sogenannten Todesmärsche, die durch Mitteldeutschland und auch durch diese Region führten, reihen sich in das dunkle Kapitel der Nazizeit ein. Von den 600 französischen und polnischen Lagerinsassen überlebten Recherchen zufolge nur 50 den Todesmarsch. Auf dem Friedhof in Kossa wurden 1945 zahlreiche ermordete Häftlinge von mutigen Bewohnern des Ortes begraben. Die Überlebenden haben nach Kriegsende einen Verein gegründet. Schüler des ehemaligen Albert-Schweitzer-Gymnasiums Bad Düben erarbeiteten in den 1990er-Jahren eine Broschüre zu dem Thema. Eine zweite erstellten Schüler der Mittelschule. Im Sommer vor 13 Jahren fand das letzte große Erinnerungstreffen statt, an dem Überlebende und Angehörige teilnahmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.05.2013

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bücher und Broschüren über die Dübener Heide, über bemerkenswerte Denkmale und Kirchen hat Hans-Joachim Böttcher aus Bad Düben schon einige geschrieben. Eines seiner jüngsten Werke beschäftigt sich allerdings nicht mit Bauwerken, sondern Persönlichkeiten der Dübener Heide, die eine gewisse Bedeutung für die Region haben, aber vielleicht schon in Vergessenheit geraten sind.

19.05.2015

So einen Ansturm hat das Team des Landschaftsmuseums auf der Burg Düben schon lange nicht mehr erlebt. Am Sonntag eröffnete der bekannte Wöllnauer Maler Volker Pohlenz seine neue Ausstellung, die sich hauptsächlich mit seinem künstlerischen Schaffen der 1980er-Jahre beschäftigt.

19.05.2015

Die Baustelle am ehemaligen Gaswerk in Bad Düben scheint verlassen. Nur noch drei Container und ein paar Gerätschaften zeugen von den massiven Eingriffen in den vergangenen sechs Monaten.

19.05.2015
Anzeige