Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Nutzer von Facebook Nordsachsen mit Ideen für Dübener Heide
Region Bad Düben Nutzer von Facebook Nordsachsen mit Ideen für Dübener Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 02.01.2019
Sonnenblumen stehen auf einer Blühwiese am Rand eines Getreidefeles im Naturpark Dübener Heide. Quelle: Nico Fliegner
Bad Düben

Die Zukunft der Heideregion mitgestalten, dazu sind Bürger aufgerufen, sich mit ihren Wünschen, Kritiken und Ideen einzubringen. Eine neue Internetplattform ist dafür an den Start gegangen. Zunächst geht es um die Frage: Wie kann die Attraktivität der Dübener Heide zum Arbeiten und Leben gesteigert und wie kann ein gutes Miteinander der Menschen gestaltet werden?

Darüber hat die LVZ berichtet – in der Zeitung, aber natürlich auch online. Und sie hat auch auf Facebook Nordsachsen gefragt: Habt ihr gute Ideen, wie die Dübener Heide attraktiver werden kann? Die Nutzer des sozialen Netzwerkes hatten sofort viele Vorschläge.

Habt ihr gute Ideen, wie die #Dübener Heide attraktiver werden kann?: Noch bis 15. Januar sind Vorschläge gefragt.

Gepostet von LVZ Nordsachsen am Freitag, 28. Dezember 2018

„Spielplätze für die Familienausflüge mit Kindern“, schreibt Julia Preuß. Karla Kugler findet wichtig: „Die kleinen Ortschaften wieder besser versorgen, wir sind im Sommer in der Dahlener Heide rumgefahren – keine Gaststätten viele verfallene Häuser, so hat man keine Lust, dort Urlaub zumachen.“ Nutzer Christian Be schlägt vor, einen Heidetierpark einzurichten, ähnlich wie den Tierpark Kunsterspring im Neuruppiner Ortsteil Gühlen. Lutz Lehmann dagegen meint: „Es einfach der Natur überlassen.“

Viele Vorschläge zur Mobilität

Zentrales Thema der Diskussion auf Facebook Nordsachsen ist die Mobilität. Nutzer Nanu Nana plädiert für „Rundwanderwege oder Busse/Anrufsammeltaxis, die einen zurück zum Ausgangspunkt bringen.“ Michael Seidel merkt an: „Die länderübergreifende Mobilität in der Region muss besser werden!“ Jeannette Hüttner schlägt vor: Rufbusse – auch für Jugendliche vom Land für Discobesuche. Dann muss man nicht selber mit dem Pkw fahren. Fahrten unter Alkohol wären damit unterbunden. Und auch unter Drogen. Natürlich gibt’s trotzdem genug, welche es riskieren.

Wolga Mertzsch plädiert für „Autobahnen und Lkw-Parkplätze“. Mit „Radwege“ bringt Konrad Hörnig seine Meinung knapp auf den Punkt. Andreas Preiß schlägt vor, die alten Zugverbindungen wieder zu nutzen. „In anderen Orten klappt es doch auch!“, schreibt er und fordert zudem mehr Unterstützung vom Staat für Mutige, die sich selbstständig machen wollen.

Keinen Veränderungsbedarf sieht dagegen Gloria Mandel, die schreibt: „Wir haben da unseren Bungalow und sind so wie es ist glücklich.“

Ideen von Triathlon bis Kletterpark

Auch auf der dafür vorgesehenen Internetplattform sind bereits viele Wortmeldungen eingegangen. zu den Vorschlägen gehören: große autofreie Bereiche und E-Bike-Stationen, Angebote für Geocaching, Bogenschießen, Crosslauf, Marathon, Triathlon, ein Holzskulpturen-Wanderweg oder ein Holzskulpturen-Märchenwald sowie ein Kletterpark.

Hinweise bis Mitte Januar weiter gefragt

Noch bis zum 15. Januar können Vorschläge online auf der Internetplattform abgegeben werden. Am 16. Januar findet dann der erste von drei Workshops in der Gutsscheune Schwemsal statt. Dort sollen die Antworten und Beiträge diskutiert und vertieft werden. Die Ergebnisse des Workshops werden wiederum auf der digitalen Plattform www.zukunft-duebener-heide.de eingestellt.

Von ie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das neue Jahr geht in Bad Düben gut los. An der Obermühle wurde wieder zum traditionellen Katerfrühstück eingeladen. Mit Rollmops und Fettbemme gestärkt konnte die historische Mühle besichtigt werden.

01.01.2019

Gerade mal vier Stunden war das neue Jahr alt – da mussten die Bad Dübener und die Kossaer Feuerwehr zu ihrem ersten Einsatz ausrücken. Bei Authausen brannte ein Fahrzeug. Einiges zu tun hatten in der Neujahrsnacht auch die Kameraden der Eilenburger Feuerwehr.

02.01.2019

Der Bad Dübener Reitverein Heidehof braucht ein neues Domizil. Gespräche laufen, doch bislang steht noch nicht fest, wie es weiter geht.

01.01.2019