Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Papier so schwer wie vier Elefanten
Region Bad Düben Papier so schwer wie vier Elefanten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 23.06.2013
Finn Schlieckriede (rechts) und seine Schwester Fleur gestalten ein Schleuderbild. Quelle: Steffen Brost

Auf einer kleiner Bühne begrüßte Schulleiterin Sylvia Krause die kleinen und großen Gäste - und kündigte zu Beginn gleich eine Überraschung an. Einmal im Schuljahr werden die fleißigsten Papiersammler ausgezeichnet. Seit August des vergangenen Jahres sammelten die 193 Mädchen und Jungen so viele Zeitungen, wie vier Elefanten wiegen. Macht insgesamt rund 18.000 Kilogramm. "Wir sammeln eigentlich immer schon Papier. Anfangs schlief das aber irgendwie ein, bis wir überlegt haben, wie wir Kinder und Eltern zum Sammeln animieren können. Also haben wir Preise ausgelobt und fortan lief das wie am Schnürchen", so Schulleiterin Krause.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25247]

Jedes Jahr erfolgt deshalb eine Auswertung. In diesem Jahr gewann die Klasse 1 b mit 3400 Kilogramm vor der 1 a mit 3140 Kilogramm und der Klasse 3 a mit 2470 Kilogramm. Die besten Einzelsammler wurden schließlich beim Schulfest geehrt. Die Jüngste der Schule, Erstklässlerin Nela Hontzek, schlug diesmal alle. Mit 1300 Kilogramm gewann sie die Wertung vor Paul Hohmann und Finn Schlieckriede und darf ein Jahr lang den Heidebiber aus Plüsch behalten. Bei den Lehrern war Petra Rücker mit 370 Kilogramm die Beste. "Den Erlös der diesjährigen Sammelaktion von rund 1300 Euro fließt anteilig in die Klassenkassen. Der Rest wird für Schulaktionen verwendet", so Krause weiter.

Das Schulfest stand diesmal auch unter einem ganz besonderen Stern. Alle Einnahmen des Festes sollen den vom Hochwasser geschädigten Familien in der Region zugute kommen. "Wir haben auch Schüler, die von der Flut betroffen sind. Wir wollen sie mit dem Geld etwas unterstützen, damit schnell wieder Normalität einzieht", sagte Sylvia Krause.

Und dafür legten sich alle kräftig ins Zeug. Der ganze Schulhof war voll mit Attraktionen, Vorführungen und Mitmachangeboten. Auf dem Sportplatz konnte man bei der Schäfchenolympiade um Punkte kämpfen, auf Zeit jonglieren und sich mit Sportlehrer Hanno Lindner messen. Die längste Schlange war jedoch auf den eingerichteten Verkehrsplätzen. Zum einen konnte man auf einem Fahrradparcours seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und zum anderen in kleinen, motorgetriebenen Miniautos herumfahren. "Das war am coolsten. Bloß die Autos waren mir zu langsam", erzählte Drittklässler Finn Schlieckriede. Gemeinsam mit seinen beiden Zwillingsgeschwistern Fleur und Mert sowie Papa Lars besuchte der Bad Dübener das Schulfest. Auch sein Vati war begeistert. "Die Zwillinge kommen im August in die Schule. Wir haben uns heute hier mal umgeschaut und sind mit den Angeboten sehr zufrieden. Auch unsere anderen beiden Kinder Finn und Lauren gehen beziehungsweise gingen in diese Einrichtung", erzählte er.

Für die 50 Erstklässler hatte die Schule einen Servicepunkt eingerichtet. Ronja Mennert, Maxi Christ, Irina Buchkammer und Joana Felbel agierten als Lotsen und zeigten Besuchern ihre Schule. Bis zum Abend war eine Menge auf dem Platz los. So gab es nicht nur Einblicke in die Ganztagsangebote wie Zumba, Tanz und Schulakrobatik - auch die Kameraden der Bad Dübener Feuerwehr waren mit einem Fahrzeug und ihrer Einsatztechnik vertreten. Und wer vom vielen Toben und Spielen Hunger und Durst bekam, war an den Ständen von Förderverein, Brotzeitfrauen und Eismann willkommen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 24.06.2013

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rettungskräfte waren am Sonntag auf der Bundesstraße 2 in Bad Düben gefordert: Auf der Neuen Wittenberger Straße (Hammermühle) ist am Nachmittag gegen 13 Uhr ein Motorradfahrer verunglückt und hat schwere Verletzungen davon getragen.

23.06.2013

Die Nerzfarm in Söllichau bei Bad Düben kann vorerst weiter betrieben werden wie bisher. Unternehmenschef Alfons Grosser hat am Donnerstag einen Erfolg beim Verwaltungsgericht in Halle erzielt.

21.06.2013

Laußig. Die Spendenflut kommt über Laußig. Sei Tagen erreichen die Gemeinde kleine und große Fahrzeuge, beladen mit Hilfsgütern für die vom Hochwasser betroffenen Einwohner.

19.05.2015
Anzeige