Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Polizei kontrolliert vor Dübener Schulen: Verhalten sich Autofahrer richtig?
Region Bad Düben Polizei kontrolliert vor Dübener Schulen: Verhalten sich Autofahrer richtig?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 15.08.2017
Da jeden Tag viele Schüler in der Kirchstraße unterwegs sind und zudem ein erhöhter Fahrzeugverkehr registriert wird, kontrolliert die Polizei hier regelmäßig. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad düben

Alle Jahre wieder sind Polizei, Ordnungsamt und die Kollegen der Sächsischen Sicherheitswacht in den ersten Wochen nach Schulbeginn in der Eilenburger Region unterwegs. Denn sie kontrollieren in diesen Tagen verstärkt die Zufahrtswege zu den Grundschulen in Bad Düben, Eilenburg, Hohenprießnitz und Authausen.

Aktion dauert zwei Wochen

„Die Aktion Sicherer Schulweg dauert die ersten beiden Wochen im neuen Schuljahr. In diesem Zeitraum sind wir täglich mit unseren Leuten an den brisanten Ecken vor Ort und kontrollieren das Verhalten der Autofahrer. Nach der Aktion wird stichprobenartig und unregelmäßig weiter kontrolliert“, sagte Polizeioberkommissar Tom Kallenbach vom Polizeiposten in Bad Düben.

Vor allem die Sicherheit der Schulanfänger liegt den Beamten dabei besonders am Herzen. Sie wollen den Mädchen und Jungen Sicherheit geben, sich im öffentlichen Verkehr zu bewegen. Denn immer wieder gab es in der Vergangenheit Vorfälle, die diese Kontrollen rechtfertigen. „Besonders in der Kritik stand in den vergangenen Jahren die Zufahrt zur Heide-Grundschule in Bad Düben. Dort stauten sich die Autos, mit denen Kinder von ihren Eltern bis ans Schultor gefahren worden. Jeder ist da rein und raus, wie er konnte und wollte. Leider kam es damals auch zu einem Unfall, bei dem ein Kind verletzt wurde. Seitdem wurde seitens der Stadt und der Schule verstärkt Aufklärung betrieben. Auch zahlreiche Kontrollen und neue Verkehrsschilder haben die Situation seitdem sehr entspannt. In diesem Jahr läuft an der Heide-Grundschule alles ohne Probleme“, so Kallenbach.

Ebenso ist es in der Kirchstraße, wo sich die Evangelische Grundschule befindet. Auch hier halten jeden Tag viele Autos mit Schulkindern an Bord. „Es spricht ja nichts dagegen, wenn ein Fahrzeug hält und die Kinder schnell aussteigen. Aber gerade im vergangenen Jahr wurden auf Gehwegen und auf Arealen, die nicht als Parkflächen gekennzeichnet waren, Autos abgestellt, die auch den Fußgängerverkehr behinderten. „Hier hat sich die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung bewährt. Jetzt läuft alles wie am Schnürchen“, freut sich der Polizist.

Kontrollen sollen weitergehen

Auch nach Ablauf der beiden Schulwochen werden die Mitarbeiter der Ordnungsämter und Polizei weiter stichprobenartig nach dem Rechten schauen und bei Bedarf auch mal einen Strafzettel ausfüllen. Der schlägt übrigens beim Parken auf Gehwegen immerhin mit 20 Euro zu Buche.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim 4. Internationalen lokalen Theater-, Kultur- und Hoffest in Hohenprießnitz erwartete die Besucher ein theatralisches, musikalisches, spannendes und leckeres Festival.

16.08.2017

Das Unternehmen Profiroll hat an den Tagen der Industriekultur Leipzig teilgenommen. An zwei Führungen durch den Betrieb beteiligten sich jeweils 30 Besucher.

16.08.2017

Das Waldkrankenhaus in Bad Düben hat personelle Verstärkung bekommen: Professor Walter Bini ist seit Juni Oberarzt des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie und Michael Jalinski verstärkt seit Juli das Zentrum für Endoprothetik als Leitender Oberarzt. Beide haben viel vor.

16.08.2017
Anzeige