Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Presseler Kita will erste Naturpark-Kita in Sachsen werden
Region Bad Düben Presseler Kita will erste Naturpark-Kita in Sachsen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 07.03.2017
Erzieherin Grit Jonack mit Kindern der Kita Wirbelwind. Die Presseler Einrichtung will Sachsens erste Naturpark-Kita werden. Quelle: Foto: Wolfgang Sens
Anzeige
Pressel

Doberschütz hat Sachsens erste Naturparkschule, Pressel möchte Sachsens ersten Naturpark-Kindergarten haben. Einen entscheidenden Schritt realisierten die beteiligten Partner im Naturparkhaus in Bad Düben, wo Vertreter der Gemeinde, des Naturparkträgers Verein Dübener Heide und der Presseler Kita Wirbelwind der Arbeiterwohlfahrt (Awo) eine über fünf Jahre laufende Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit unterschrieben. Der Kindergarten in dem Laußiger Ortsteil strebt die bundesweite Auszeichnung des Verbandes Deutscher Naturparke als Naturpark-Kita an und ist damit eine jener Kitas in elf Naturparks in Deutschland, die an dem bis Juni 2018 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt aufgelegten Modellprojekt teilnehmen.

Melanie Burckhardt von der Awo, Erzieherin Grit Jonack, Projektleiter Udo Reiß, Axel Mitzka vom Naturpark, Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider und Kita-Leiterin Silvana Klugmann (von links) bei der Vertragsunterzeichnung. Quelle: Kathrin Kabelitz

Kindern durch originäre (Natur)erfahrungen die Möglichkeit geben, ihre Heimat zu entdecken und eine Verbundenheit zu ihrer Umgebung und damit dem Naturpark Dübener Heide aufzubauen, durch frühzeitige und wiederkehrende Erfahrungen im Kindergarten einen langfristigen Einfluss auf die Umwelteinstellungen und das Handeln erreichen – das und mehr steht auf der Agenda des Bildungs-Projektes, das möglichst viele Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung aufgreifen soll, wie Naturparkleiter Thomas Klepel betonte. Der Naturpark stellt für die Behandlung des Themas in der Bildungsarbeit Texte, Bildmaterial, Lehrmateralien und Unterrichtsbeispiele zur Verfügung, unterstützt Projekte und Exkursionen, einbezogen werden sollen auch Lern- und Erfahrungsorte außerhalb der Kita. In jedem Kindergarten-Jahr gibt es mindestens eine Fortbildung mit Bezug zum Naturpark für pädagogische Fachkräfte, öffentliche Veranstaltungen sind geplant, das Thema Naturpark wird in die Konzeption aufgenommen, einmal im Jahr treffen sich alle Beteiligten.

Spannungsfeld Natur – Umwelt

Warum es nun ausgerechnet die Presseler Kita ist, begründete Udo Reiß, der für den Verein das Projekt vorstellte und betreut, zum einen mit der Tatsache, dass es eine Einrichtung sein müsse, die im Gebiet des Naturparkes liege. „Die Bereitschaft des Trägers und die persönliche Motivation der Mitarbeiter haben den Ausschlag gegeben“, nannte Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) weitere Aspekte. Der Standort Pressel sei seiner Ansicht nach zudem gut gewählt, weil damit auch dem Anspruch, dass der Mensch in dem Spannungsfeld Natur – Umwelt wieder seinen Platz finden müsse, Rechnung getragen werde. Gerade mit dem Presseler Heidewald- und Moorgebiet ergäben sich eine Menge Konfliktpotenzial und Diskussionen, die auch in der Öffentlichkeit geführt werden.

Streuobstwiese erstes Vorhaben

In Sachen Natur und Landschaft haben die Presseler in den vergangenen Jahren schon einiges vorgelegt. „Barfuß-Parcours, naturgemäßer Spielplatz, Wanderungen zum Presseler Teich oder in den Wald, Schmetterlings-Projekt“, zählte Leiterin Silvana Klugmann Beispiele auf. Eine Streuobstwiese könnte das erste Ziel sein, das nun anvisiert werden soll, sagte Reiß. Als geschütztes Biotop böte eine solche Wiese Möglichkeiten für eine enorme Artenvielfalt, es könnten Bäume angepflanzt, eine Blühwiese angelegt werden. Die Standortfrage ist offenbar aber noch nicht geklärt, so zeigte es die Diskussion.

Rund 20 Kilometer entfernt gibt es seit dem Sommer bereits Sachsens erste Naturpark-Schule. Die Idee dazu hatte Bürgermeister Roland Märtz (CDU), der zugleich Vorstandsmitglied im Verein Dübener Heide ist. Bei einer Tagung der deutschen Naturparke wurden Schulen vorgestellt. „Da dachte ich, dass wäre doch was für uns“, so Märtz. Lothar Schneider gönnt seinem Amts-Kollegen zwar den Erfolg, regt aber durchaus an, dass neben der Kita auch eine Grundschule im Laußiger Bereich einen solchen Titel tragen könnte. Als logische Fortsetzung dessen, was im Vorschulalter begonnen werde.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie wird das Landschaftsmuseum der Dübener Heide auf der Burg Düben in der Zukunft aussehen? Darum ging es beim Museumsgespräch. Daran nahmen 25 Gäste, darunter Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG), Stadträte, Heimatfreunde und interessierte Bürger, teil und diskutierten Ideen.

07.03.2017

Die Kameraden der Bad Dübener Feuerwehr kamen jetzt zur Jahresversammlung zusammen. Dabei wurde auch Bilanz für das Jahr 2016 gezogen. Zudem gab es Ehrungen und Beförderungen.

06.03.2017

Seit Ende 2015 läuft die von Claudia Müller von der Dübener Firma K-Media und Texterin Dana Ulbricht entwickelte Marketing-Kampagne, werden Produkte mit witzigen Slogans angeboten. Bei Gästen und Einheimischen kommt die Angebotspalette gut an, die jetzt dank neuer Produkte noch größer geworden ist.

04.03.2017
Anzeige