Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Profiroll Technologies will in Bad Düben neue Produktionshalle bauen
Region Bad Düben Profiroll Technologies will in Bad Düben neue Produktionshalle bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 19.09.2017
Öffentliche Führungen bei Profiroll Technologies, wie hier im August, finden immer einen breiten Zuspruch. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Profiroll Technologies will weiter wachsen. Das Unternehmen im Industrie- und Gewerbegebiet direkt vor den Toren der Kurstadt beabsichtigt, eine neue Produktionshalle zu bauen. Als Grund führt deren Geschäftsführer Werner Ende die erfolgreiche Ausweitung des Exportgeschäftes für Werkzeuge an. Das international tätige Unternehmen, das in den vergangenen drei Jahren 80 Arbeitsplätze schuf und derzeit 420 Mitarbeiter zählt, möchte damit seine Wettbewerbsfähigkeit aufrechterhalten.

Da der Neubau innerhalb des derzeit geltenden Bebauungsplanes nicht möglich ist, stellte das Unternehmen bei der Stadt den Antrag auf eine entsprechende Änderung.

Industriepark mit Bienen und Schafen

Die Stadträte, die das Verfahren mit ihrem Beschluss am Donnerstag einstimmig einleiteten, wurde der entsprechende Beschluss recht leicht gemacht. Denn Profiroll will den Neubau im Kernbereich innerhalb der PEE-WEE-Ringstaße an die vorhandenen Hallenkomplexe so errichten, dass er sich wegen der tieferen Lage und dem vorhandenen Grün nahezu unsichtbar in den Bestand einfügt. Der entstehende Hof soll zudem attraktiv als parkartige Grünfläche mit Verweilzonen gestaltet und der Industriepark somit weiter aufgewertet werden.

Profiroll ist wichtiger Partner

Während Stadtrat Emil Gaber (Bündnis SPD und Bürgerkreis), der selbst über 30 Jahre in dem Werk gearbeitet hat, würdigte, was dort Beachtliches geleistet wird, setzte Werner Wartenburger von der gleichen Fraktion in seinem Statement noch einen anderen Schwerpunkt.. Er lobte, dass sich das Industriegebiet auch optisch hervorragend entwickelt habe. „Wenn man durch das Parkgelände fährt, trifft man auf Streuobstwiese, Bienenvölker und Schafe.“

Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) wiederum bezeichnete das Unternehmen als wichtigen Partner, der beispielsweise nicht nur ein breites Ausbildungsspektrum anbiete. „Er ist auch ein wichtiger Gewerbesteuerzahler für die Stadt Bad Düben, selbst wenn ich natürlich gern den Hauptsitz in Bad Düben hätte.“

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im August 2002 versanken viele Orte in der Jahrtausendflut. 15 Jahre später sind Millionensummen in den Hochwasserschutz geflossen. Aber sind wir heute wirklich sicherer? Die LVZ-Serie fragt nach. Heute: In Löbnitz.

16.09.2017

Seit Jahren kämpft Bad Düben um den Erhalt des Freibades Hammermühle, der Durchbruch in puncto Finanzierung aber schien lange nicht möglich. Bis Februar 2016. Da stand fest: Bad Düben bekommt über ein Bundesprogramm 2,3 Millionen Euro für den Umbau zum NaturSportBad. Und der startet jetzt.

18.09.2017

3178 Laußiger, die inzwischen ihre Wahlbenachrichtigung für die Bundestagswahl erhalten haben müssten, können entweder per Briefwahl oder in einem der sieben Wahllokale der Gemeinde wählen.

15.09.2017
Anzeige