Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Reitverein in Bad Düben sucht weiter nach neuem Domizil
Region Bad Düben Reitverein in Bad Düben sucht weiter nach neuem Domizil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 27.07.2018
Zum 24. Mal trafen sich in den Sommerferien Mädchen und Jungen zum Feriencamp im Reitverein Heidehof. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Es ist kurz vor zehn Uhr. Unter einen Vordach am Reitstall des Bad Dübener Reitvereins Heidehof steht das Frühstück auf dem Tisch. Es wird gelacht und gescherzt. Die Sonne scheint, es herrscht gute Laune. Denn es ist wieder Sommerreitcamp. Und das schon zum 24. Mal.

Seit 1995 führt Vereinschefin Cornelia Böschel das beliebte Camp für Kinder und Jugendliche in den großen Ferien durch. 15 Mädchen und Jungen zwischen sieben und 17 Jahren sind diesmal dabei.

Feriencamp für Reiter

„Die Woche ist echt schön. Wir starten jeden Morgen kurz vor acht Uhr mit dem Füttern der Pferde und dem Versorgen der anderen Tiere. Erst danach gibt es Frühstück für uns. Am Vormittag starten wir dann zu Ausflügen. Wir waren schon baden in der Goitzsche und in Eilenburg, haben eine Nachtwanderung unternommen und vieles mehr. Wegen der Hitze werden die Pferde erst in den Abendstunden gesattelt. Dann geht es auf den Reitplatz und wir haben viel Spaß mit den Vierbeinern“, erzählte Hanna Wolter.

Die 16-Jährige wohnt eigentlich in Göttingen und ist mit Freundin Alina den weiten Weg nach Bad Düben gereist. „Ich trainiere bei Frau Böschels Tochter Katrin. Sie ist in Göttingen Reitlehrerin. So kam auch der Kontakt nach Bad Düben zustande“, erzählte der Teenager.

Geschlafen wird in drei Wohnwagen und vier Zelten direkt neben dem Reitstall. Wenn es zu warm wird, steht ein kleiner Pool zum Abkühlen bereit. Auch für die jüngsten Teilnehmer Calisa Pannier und Sunny Segura ist das Reitcamp mit viel Spaß verbunden. „Ich bin acht Jahre alt und reiten macht mir sehr viel Spaß. Auch tanzen mag ich“, sagte Calisa.

So geht es jetzt weiter

Trotz Ferienspaß ist die Zukunft des Bad Dübener Reitvereins Heidehof ungewiss. Denn eigentlich sollte der Verein bis zum Jahresende das Areal verlassen, weil in der Nachbarschaft seit einigen Monaten Stahlbau durchgeführt wird. Außerdem will die Stadt hier ein kleines Gewerbegebiet entstehen lassen. Doch Gewerbegebiet und Reitsport passen nicht zusammen. Denn der Stahlbau verursacht Krach. Und das stört die Pferde. Vor allem wenn sie in ihren Boxen eingesperrt sind, erschrecken sie und können sich ernsthaft verletzen.

Seit 1995 führt Vereinschefin Cornelia Böschel das beliebte Camp für Kinder und Jugendliche in den großen Ferien durch. 15 Mädchen und Jungen zwischen sieben und 17 Jahren sind diesmal dabei.

Seit Monaten sind die rund 20 Vereinsmitglieder um Chefin Cornelia Böschel auf der Suche nach einem neuen Vereinsgelände. Mehrfach wurde der Vorsitzenden schon neue Unterstellmöglichkeiten angeboten. Doch bisher war nichts dabei. „Jetzt hatten wir etwas Gutes an der Angel. Nicht in Bad Düben, aber in der Nähe. Der Pachtvertrag war bereits fertig, aber er kam in letzter Minute nicht zustande“, erzählte Böschel. Zu den Gründen äußerte sich die Vereinsvorsitzende nicht. Jetzt geht die Suche wieder von vorn los.

Aus dem Bad Dübener Rathaus gibt es indes positive Signale. „Unser Pachtvertrag, der normalerweise bis 2025 geht, wird nicht gekündigt. Das hat mir die Bürgermeisterin zugesichert. Wir haben also kein Druck und können weitersuchen. Aber es ist auch klar, dass wir nicht noch sieben Jahre hier bleiben können. Wir werden etwas finden, leider wird das aber nicht in Bad Düben sein“, so Böschel.

Verein gibt es seit 1994

1994 wurde der Reitverein Heidehof gegründet. Damals waren Stall und Reiter in Tiefensee, später im Ortsteil Alaunwerk, ehe sie 1999 das ehemalige NVA-Duschgebäude samt Gelände zur Verfügung gestellt bekamen. Seitdem pflegen sie dort den Reitsport mit all seinen Facetten. Die kleinen und großen Mitglieder nehmen an Dressur- und Springwettbewerben teil, organisieren Feriencamps und Hoffeste auf ihrem Vereinsgelände.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fachkräftemangel ist längst auch in den Rathäusern angekommen. „Deshalb müssen wir noch mehr als bisher über das eigene Rathaus hinausblicken“, sagt Bad Dübens Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG).

26.07.2018

Der sächsische Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst (FDP) hat im Rahmen seiner Sommertour durch Sachsen das Bad Dübener Unternehmen Profiroll Technologies am Mittwoch besucht. Und erhielt von den Firmen-Chefs eine „Hausaufgabe“.

26.07.2018

Kurz vor 13 Uhr ist am Donnerstag die Bad Dübener Feuerwehr zu einem Wiesenbrand in den Schalmweg gerufen worden. Eile war geboten, da ein Haus in Gefahr war.

26.07.2018
Anzeige