Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Rekordjahr für Bad Dübens Bibliothek: Fast jeden Tag ein neuer Leser
Region Bad Düben Rekordjahr für Bad Dübens Bibliothek: Fast jeden Tag ein neuer Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.05.2015
Angela Pietsch (links) und Bettina Beska packen eine frische Lieferung Lesestoff aus. Quelle: Steffen Brost

2014 gab es 10 604 Besucher (Vorjahr 10 114), 298 Neuanmeldungen (263) und insgesamt 747 (707) aktive Nutzer. Rekordverdächtig sind auch die 107 Veranstaltungen mit insgesamt 1511 Teilnehmern. Nur die Zahl der Entleihungen ging von 27 896 auf 27 073 zurück.

Leiterin Bettina Beska sprach von eine "sehr guten" Bilanz. Im Vergleich zu anderen Bibliotheken spiele die Dübener Einrichtung ganz vorn mit im Landkreis. "Der Zuwachs ist unter anderem unseren neuen Projekten der frühkindlichen Bildung-, Sprach- und Leseförderung zu verdanken. Diese Aktionen sollen den Kindern die Türen öffnen für spätere Leselust sowie Anreiz sein für Entdeckungen in Sprache und Literatur", erläutert Bettina Beska. Da die Jüngsten nicht Mitglied der Bibliothek werden können, übernehmen den Part ihre Eltern und leihen für ihre Kinder aus.

Großen Zuspruch fanden die Veranstaltungen für Kitas und Schulen. Dabei spielte der traditionelle Vorlesewettbewerb der vierten Klassen innerhalb des Städtebundes Dübener Heide eine große Rolle. Insgesamt 15 Schulen nahmen daran teil. Außerdem gab es Autorenlesungen, unter anderem zu Aids-Woche mit Volkmar Röhrig, eine öffentliche Multivisionsshow mit Ronald Prokein, Clown Jochen war für die Hortkinder zu Gast und Märchenerzählerin Katharina Randal entführte die Kindergartenkinder in eine Welt aus Fantasie und Geschichte.

"2014 startete unser Projekt 'Ich bin bibliotheksfit'. Dabei geht es um den Bibliotheksführerschein für Kinder. An dem Projekt, das für die Vorschulkinder konzipiert ist und bis zum Kindergartenabschied läuft, nahmen alle drei Kindereinrichtungen der Stadt teil." Die Aktion ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen.

Erweitert wurde das Angebot an Konsolenspielen wie Nintendo und Wii, mit dem die Einrichtung 2013 zunächst probeweise begonnen hatte. Laut Beska ist die Nachfrage besonders bei Kindern und Jugendlichen groß. Ebenso wurde die Reihe "Tip Toi" erweitert. Das sind audiodigitale Lernsysteme, mit denen Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren mit verschiedenen Programmen ihre Welt spielerisch in interaktiver Weise entdecken können.

Bei den dicken Wälzern aus dem Bereich der Belletristik waren Bestseller wie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson, die "Jahrhundert Saga" von Ken Follett und "Shades of Grey" von E.L. James gefragt. "Aber auch Biografien und Sachbücher gingen recht gut. Speziell für die Generation der Älteren haben wir Literatur angeschafft zu den Themenbereichen Sachbücher, Romane und Ratgeber." Rund 10 000 Euro stellte die Kulturraumförderung für neue Medien zur Verfügung. Das Geld floss in neue Bücher, aber auch Kindermedien, Beschäftigungsmedien für Eltern und Erzieher und in die Finanzierung des Projektes "Bibfit".

Für 2015 hat sich das Team der Einrichtung viel vorgenommen. Geplant sind neben Vorlesewettbewerben verschiedene Projekte und Veranstaltungen für Schüler wie für Erwachsene. "Bibliotheken befinden sich allgemein im Umbruch, da sich mit der rasanten Entwicklung der digitalen Medien, allen voran des Internets, viele neue Möglichkeiten ergeben, die es zu prüfen und entsprechend zu nutzen gilt." Bettina Beska meint damit die sogenannten E-Books und neuartige Verbundsysteme, die helfen, auch woanders nach der vom Kunden gewünschten Literatur zu suchen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.01.2015
Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Carmen Schulz ist schon seit zwei Stunden am Schnibbeln. Mehrere Kilo Möhren und Kartoffeln müssen klein geschnitten werden, bevor sie in der Fleischbrühe gar gekocht werden.

19.05.2015

Die Welt scheint aus den Fugen geraten und dies macht vor Bad Düben nicht Halt. Beim Neujahrsempfang im Heide Spa am Mittwoch waren es Schlagworte wie Krieg, Terror, Ebola, die dem Abend einen eher nachdenklichen Anstrich gaben.

19.05.2015

120 Seiten liegen vor Naturparkleiter Thomas Klepel. Das Papier ist noch warm. Es kam gerade aus dem Laserdrucker. Es ist die sogenannte LES - die Leader-Entwicklungs-Strategie für den sächsischen Teil der Dübener Heide.

19.05.2015
Anzeige