Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ringdeich Gruna - Baubeginn schon im nächsten Jahr möglich

Ringdeich Gruna - Baubeginn schon im nächsten Jahr möglich

Laußig. Wie weiter mit dem Hochwasserschutz in der Gemeinde Laußig? Diese Frage beantworteten am Montagabend Vertreter der Landestalsperrenverwaltung (LTV), Gemeinde und des Landratsamtes.

Voriger Artikel
12 Punkte, die in diesem Jahr für Bad Düben von Bedeutung sind
Nächster Artikel
Lothar Schneider: "Wir werden Prioritäten setzen müssen"

Blick auf die Deichbruchstelle zwischen Gruna und Mörtitz. Dort ragen tonnenschwere Spundwände aus dem Deich. Die Bruchstelle ist noch nicht ganz geschlossen.

Quelle: Nico Fliegner

Wichtigste Botschaft des Abends: Die Pläne für den Ringdeich in Gruna sind weit gediehen, gebaut werden könnte schon im nächsten Jahr.

Die Parkplätze waren kurz vor 17 Uhr knapp in Laußig, der Saal im Ländlichen Bürgerzentrum bereits überaus gut gefüllt - Stuhl-Mangel. Etwas über 100 Einwohner kamen, um aus erster Hand zu erfahren, wie sich die LTV den künftigen Hochwasserschutz vorstellt. Dazu hatte Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) eine hochkarätige Experten-Runde eingeladen, darunter Sachsens Herr über die Wasseranlagen Axel Bobbe, Leiter des Betriebes Elbe/Mulde/Untere Weiße Elster bei der LTV, sowie Nordsachsens Umweltdezernent und Vize-Landrat Ulrich Fiedler (SPD) und Dezernentin Angelika Stoye.

Was den bereits seit dem Hochwasser 2002 geplanten Ringdeich für Gruna angeht, so soll die Entwurfsplanung in den nächsten Monaten vorliegen und im Spätsommer öffentlich ausgelegt werden. Das sagte Stefan Hain, Projektleiter bei der LTV für den Bereich Mulde. Zum Planfeststellungsbeschluss könnte es dann im nächsten Jahr kommen, ebenso zu einem vorzeitigen Baubeginn. Könnte, wohlgemerkt, "wenn das Verfahren positiv verläuft und es keine Einwände gibt", betonte er. Der reguläre Baustart sei dann für das zweite Quartal 2016 avisiert. Die Arbeiten werden dann ab Baustart insgesamt knapp zwei Jahre andauern.

Der Ringdeich soll Gruna künftig vor Hochwasserereignissen schützen, wie sie statistisch alle Hundert Jahre über die Region hereinbrechen könnten. Kurz gesagt sprechen die Experten von einem HQ-100-Hochwasserschutz. Der eine Bereich des Deiches wird eine Länge von zirka 1,8 Kilometern haben und sieht die Ertüchtigung der bestehenden Deichanlagen vor. Die nördliche Flanke soll mit Spundwänden verstärkt werden. Geplant ist auch, die Überfahrt zum Friedhof höher zu setzen. Im südlichen Bereich entsteht ein Drei-Zonen-Deich. Allerdings sei der Platz beengt. Abschnitte des Ringdeiches würden nah an der Wohnbebauung des Dorfes liegen. Der östliche Ringschluss ist wiederum 1,5 Kilometer lang und wird ebenfalls einen HQ-100-Hochwasserschutz erhalten. Dort ist ein Siel vorgesehen und zwei Deichzufahrten für Landwirtschaftsbetriebe und zur Verbindungsstraße Mörtitz.

Bürgermeister Schneider hält die Zeitschiene "für gewagt", zeigte sich aber zuversichtlich, dass die gehalten werden könne, "wenn wir alle mitarbeiten", sagte er zu den Einwohnern. So soll es noch vor der öffentlichen Auslegung eine weitere Info-Runde in Gruna geben, wo die Pläne im Detail erläutert werden. "Bis zum Sommer kann jeder Bürger individuell mit uns über die Pläne sprechen und Dinge klären", ergänzte Bobbe. Doch sobald die Pläne öffentlich ausliegen, sei dies nicht mehr möglich, nur über Einwände. Und die will die LTV vermeiden, denn sie würden das ganze Verfahren verzögern und den Baubeginn weit hinausschieben, was letztlich nicht im Interesse der Bürger ist.

Für den Polder Gruna-Mörtitz, dessen Fläche Wasser aufnehmen würde, um eine Flutwelle zu verkleinern, steht die Realisierung indes in weiter Ferne. Das Vorhaben hat mittlere Priorität, die Finanzierung ist ungewiss. Der Freistaat hat das Projekt beim Bund eingereicht, hofft jetzt, dort einen Fördertopf anzapfen zu können. Ausgang ungewiss.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.01.2014
Nico Fliegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

27.04.2017 - 10:55 Uhr

Das letzte Aprilwochenende und der 1. Mai stehen wieder im Zeichen der Sichtungsturniere des sächsischen Fußballverbandes für Kreisauswahlteams weiblich in Regis-Breitingen und männlich in Meißen.

mehr