Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Ringdeich Schnaditz wird ab Herbst gebaut
Region Bad Düben Ringdeich Schnaditz wird ab Herbst gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 19.08.2016
Projektleiter Hartmut Creutzmann (orange Weste) im Gespräch mit Bauarbeiter Dennis Fischer bei früheren Arbeiten an Deichen bei Schnaditz. Quelle: Archiv (Heike Nyari)
Anzeige
Schnaditz

Zwei zweistellige Millionenvorhaben der Landestalsperrenverwaltung in Sachen Hochwasserschutz stehen bei Bad Düben in den Startlöchern. Neben der knapp acht Kilometer langen und über zehn Millionen Euro teuren Deichsanierung zwischen Mörtitz und Laußig, die im Herbst beginnt und bis 2018 dauert, handelt es sich um ein Großprojekt im Bad Dübener Ortsteil Schnaditz.

Vier von acht Kilometern müssen komplett neu gebaut werden

Konkret geht es dabei darum, den insgesamt acht Kilometer langen Ringdeich um die Ortschaft Schnaditz zu komplettieren. Bisher steht bereits ein Kilometer bei Profiroll in Bad Düben. Im Norden sind zudem drei Kilometer deichlicher Altbestand mit Spundwänden gesichert. Für den ersten der nun noch fehlenden vier Neubau-Kilometer (auf der Grafik als 1. Bauabschnitt gekennzeichnet) laufen derzeit die Planungen. Dabei handelt es sich um den Bereich westlich von Schnaditz, der von Herbst an bis Mitte 2017 gebaut werden soll.

Drei Siele und zwei Überführungen

Ein weiterer Kilometer an der Südseite des Ringes (3. BA) soll sich dann zeitlich möglichst nahtlos anschließen. Auch für diesen werden rund neun Monate Bauzeit vorgesehen. Die restlichen zwei Deich-Kilometer, mit denen der Ringdeich komplett geschlossen wird (4. und 6. BA) kämen dann ab 2018 dran. Pro Deichbau-Kilometer werden rund zwei Millionen Euro veranschlagt. Hinzu kommen noch insgesamt drei Muldesiele (auf der Grafik als rote Punkte eingezeichnet), für die jeweils zusätzlich weitere höhere sechsstellige Beträge benötigt werden. 2020 werden dann zuletzt die Überführungen an der Bundesstraße 2 (5. BA) sowie an der Staatsstraße 12 (2. BA) gebaut. Auch dabei handelt es sich um größere Baumaßnahmen für die während der Bauzeit betonierte Umgehungsstraßen errichtet werden müssen. Nach 2020 wird abschließend der drei Kilometer lange Spundwanddeich im Norden und Osten, der derzeit nur eine Kronenbreite von unter einem Meter hat, auf drei Meter verbreitert. Außerdem müssen die Böschungen abgeflacht werden.

Deich gehört zum Polder Löbnitz

Der Ringdeich Schnaditz, der die Ortschaft vor einem Hochwasser schützen soll, wie es statistisch alle 100 Jahre auftritt, ist Bestandteil des Polders Löbnitz. Dabei handelt es sich um ein 45-Millionen-Euro-Projekt, mit dem Flächen zwischen Bad Düben und dem weiter flussabwärts gelegenen Löbnitz gezielt geflutet werden können, so dass der Wasserspiegel um rund 70 Zentimeter sinkt. Mit der kompletten Fertigstellung des Polders ist allerdings wohl frühestens 2022 zu rechnen. Denn neben dem Schnaditzer Ringdeich warten auch noch ein 700 Meter langer Flügeldeich in Tiefensee, der ab 2019 gebaut werden soll, sowie die jeweils über drei Millionen Euro teuren Ein- und Auslaufbauwerke bei Wellaune und Löbnitz auf die Realisierung.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Eilenburg passieren die meisten Unfälle an einem Dienstag, zwischen 15 und 17 Uhr sowie im Monat Juni, in Bad Düben ab 7 Uhr, dann wieder zwischen 10 und 17 Uhr, im Monat Mai und an einem Montag. Das zumindest sagt eine Statistik der Polizeidirektion Leipzig für die letzten fünf Jahre aus.

11.04.2018

Wie sieht eine Schnaditzerin, die als Rentnerin in ihren Heimatort am Rande der Kurstadt Bad Düben zurückkehrte, die Dübener Heide? Die ehemalige Kunstlehrerin hat etliche Bilder gemalt und zeigt nun ihre ganz persönliche Sicht auf insgesamt 45 Bildern ab Freitag im Naturparkhaus.

16.08.2016

Die Sanierung und Wieder-Inbetriebnahme des seit Jahren leerstehenden Bad Dübener Würfels im Wohngebiet Am Schalm beginnt erst im nächsten Jahr. Zu dieser Entscheidung musste sich jetzt der Verwaltungsausschuss der Kurstadt durchringen.

16.08.2016
Anzeige