Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Roland Einsiedel aus dem nordsächsischen Kossa mit Öko-Preis geehrt
Region Bad Düben Roland Einsiedel aus dem nordsächsischen Kossa mit Öko-Preis geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 15.07.2016
Roland Einsiedel. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Nordsachsen

Roland Einsiedel aus Kossa bei Bad Düben ist von dem Neumarkter Bio-Pionier Lammsbräu, eine oberpfälzische Brauerei und Mälzerei, die Getränke mit Rohstoffen aus ökologischem Anbau herstellt, mit dem Nachhaltigkeitspreis geehrt worden.

In der Kategorie Einzelperson wurde Roland geehrt. In der Laudatio bei der Preisverleihung, die bereits am 7. Juli in Neumarkt stattfand und bei der Roland Einsiedel nicht anwesend sein konnte, hieß es unter anderem: „Schon vor dem Mauerfall setzte er sich für den naturnahen Landbau in den östlichen Bundesländern ein. Heute ist der ehemalige Landwirtschaftsdozent ein Netzwerker zwischen den ökologischen Anbauverbänden und seine Fortbildungsseminare erfüllen höchste fachliche Ansprüche.“

Vater der Öko-Kurse in Nordsachsen

Für den 75-jährigen Kossaer trifft ohne Einschränkung zu: Einmal Öko, immer Öko. Die 1990 gegründete Interessengemeinschaft Ökologischer Landbau, dessen Vorsitzender Einsiedel seitdem ist, trägt seine Handschrift. Ziel war es von Anfang an, neue ökologische Ansätze in Sachsens Landwirtschaft zu etablieren. Dafür hat er inzwischen 50 Fortbildungskurse mit über 6000 Teilnehmern organisiert.

Roland Einsiedel selbst wuchs im Erzgebirge auf, Landwirtschaft studierte er im Fernstudium. Über die Stationen Nossen, Trossin und Dahlen gelangte er mit der Familie 1995 schließlich nach Kossa. Hier wohnt er auf einem großen Naturgrundstück, hat ein altes Lehmhaus restauriert. Einsiedel arbeitete seit 1992 im Amt für Landwirtschaft in Mockrehna, war Ausbildungsberater für Landwirtschaft und Hauswirtschaft sowie Ansprechpartner für ökologischen Landbau. Darüber hinaus war er viele Jahre Lehrer an Landwirtschaftsschulen und Honorar-Dozent an der Universität Leipzig, später an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Der 75-Jährige kämpft gegen den Gen-Mais-Anbau in Nordsachsen, engagiert sich gegen Massentierhaltung und sagt ganz klar: „Nicht alle Gifte müssen in den Boden.“

2000 Euro Preisgeld

Die mit jeweils 2000 Euro dotierten „Lämmchen“ der Brauerei werden seit 15 Jahren an fünf Preisträger in fünf Kategorien vergeben. Die Jury hatte dafür aus 107 engagierten Menschen und Organisatoren diejenigen auszuwählen, die sich in ganz besonderer Weise um die Erhaltung unserer Umwelt verdient machen.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist die vom Frauenverein Bad Düben geplante Fahrt zum MDR nach Leipzig eine Spaßfahrt oder nicht? CDU-Stadtrat Mike Kühne verteidigt jetzt seinen Standpunkt und erklärt, warum er gegen einen finanziellen Zuschuss für den Frauenverein ist.

15.07.2016

Ab Freitag darf auf der Mulde zwischen Eilenburg und Bad Düben wieder bis zum 31. Oktober gepaddelt und gerudert werden. Nun hat auch die Kurstadt eine offizielle Ein- und Ausstiegsstelle. Trotzdem ist Wassertourismus auf diesem Abschnitt eine hoch sensible Angelegenheit.

14.07.2016

Radieschen Beeren, Kräuter und Salat – immer montags wird in den Laußiger Tafelgärten geerntet. Direkt vom Garten geht es dann an die Tafel, wo die Vitamine noch am Nachmittag verteilt werden. Doch nicht nur die Tafelkunden profiteren von dem Projekt, das es seit 2012 in Laußig gibt.

13.07.2016
Anzeige