Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Schnaditzer Schlosspark bekommt einen Bypass
Region Bad Düben Schnaditzer Schlosspark bekommt einen Bypass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 19.05.2015
Betonklotz im Erdreich: Dieser Durchlass soll nach Fertigstellung für einen besseren Wasserabfluss in Schnaditz sorgen. Quelle: Heike Nyari

Die Bau- und Haustechnik Bad Düben übernahm den 40 000-Euro-Auftrag.

Baubeginn war bereits in der letzten Januarwoche. Die geplante Fertigstellung ist für Anfang März vorgesehen, teilte das Bad Dübener Bauamt auf Nachfrage mit. Derzeit sind die Bauarbeiter dabei, die Betonteile mit Erdreich abzudecken. Anschließend wird eine ordnungsgemäße Überfahrt hergestellt und ein neues Geländer installiert.

Der Schlossgraben ist ein Gewässer zweiter Ordnung. Laut Ingenieurbüro Wolff erwies sich der Durchlass während des Hochwassers 2013 als zu klein. Er konnte die anfallenden Wassermengen infolge eines Deichbruchs nur in unzureichendem Maße abführen. Zur schnelleren Ableitung und zur Verhinderung von Rückstau wurde während der Katastrophe der Weg aufgebrochen, um eine zusätzliche Abflussrinne, einen sogenannten Bypasskanal zu schaffen.

Ziel der aktuellen Baumaßnahme ist es, den vorhandenen, für Hochwasserfälle zu klein bemessenen Durchlass durch einen größeren Ersatzneubau zu ersetzen. Das Bauwerk im Schlosspark ist vom Parkweg und vom Muldeweg zu erreichen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.02.2015
Von Heike Nyari

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Bad Düben ist ein Wolf gesichtet worden! Und zwar in der Eilenburger Straße, wo Holzkünstler Raik Zenger seine Werkstatt hat. Dort sitzt der heulende Isegrim, gesägt und geschliffen aus feinstem Lindenholz, etwa 1,50 Meter groß als Figur.

19.05.2015

Kurz nach der Abnahme wirbelten Flocken über den Rad- und Fahrweg zwischen Oberglaucha und Hohenprießnitz. Das 1614 Meter lange Stück des Mulderadweges ist fertig und somit ein weiterer Teil der Schäden, die das Juni-Hochwasser 2013 hinterließ, beseitigt.

19.05.2015

Die Dübener Heide ist in das sechste Musikfest-Jahr gestartet. 2014 zog das Event über 1600 Zuhörer in elf Spielstätten zwischen Elbe und Mulde in seinen Bann - ähnliche Größenordnungen werden auch 2015 erwartet.

19.05.2015
Anzeige