Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schweinemastanlage: Flächen sollen von Bebauung frei bleiben

Schweinemastanlage: Flächen sollen von Bebauung frei bleiben

Unter großer Bürgerbeteiligung hat der Stadtrat von Bad Düben am Donnerstagabend die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Gebiet Schweinemastanlage in Wellaune beschlossen.

Voriger Artikel
Schweinemast: Der Horror auf der Leinwand
Nächster Artikel
Geld für Obermühle und Stadtumbau

Bad Düben. Das Votum fiel einstimmig aus. Mit dem B-Plan verfolgt die Kommune das Ziel, die Flächen vor weiterer Bebauung zu schützen. Es sollen reine Landwirtschaftsflächen bleiben. Außerdem ist ein Antrag auf Zurückstellung des Baugesuchs des Schweinemastbetriebes beschlossen worden. Jetzt ist das Landratsamt am Zug. Landrat Michael Czupalla (CDU), der Gast in der Stadtratssitzung war, sagte, dass seine Behörde das Verfahren "sauber abarbeiten" und sich dabei "an die Spielregeln" halten werde.

Unterdessen hat sich Adrian Straathof, der Investor, per Fax bei der Stadt gemeldet. Er hat offenbar Wind bekommen, was die Kommune vor hat. In dem Schreiben heißt es, wie Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) informierte, dass die Stadt nichts überstürzen solle. Stadtrat Uwe Kulawinski (FWG) erklärte daraufhin, dass das Fax zeige, dass Straathof "nicht so leicht von seinem Vorhaben abzubringen" sei. "Wir sollten uns hier nicht in die Ecke drängen lassen." Die Wellauner wollen indes eine Bürgerinitiative gründen. Einwohner Andreas Korth und Vertreter der Grünen haben bereits die ersten Kontakte geknüpft. Straathof hat derweil um einen Gesprächstermin mit der Stadtchefin gebeten. Am 11. Juli wird das im Rathaus über die Bühne gehen.

Wie berichtet, will Straathof, dem das Unternehmen Sauenanlage Wellaune GmbH gehört, den Mastbetrieb von derzeit 6000 auf 37 000 Schweinen aufstocken und die Stallanlagen erweitern. Das geht aus Bauplänen hervor. Vorgesehen ist zudem die Errichtung einer Biogasanlage auf dem weitläufigen Gelände. Die Bürger aus Glaucha und Wellaune lehnen das strikt ab. Nach dem Stadtratsbeschluss haben sie applaudiert.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.06.2013

nf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.09.2017 - 15:51 Uhr

Kreisklasse: Terpitz und Schmannewitz trennen sich Unentschieden

mehr