Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Senioren eifern um die Wette
Region Bad Düben Senioren eifern um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 09.05.2013
Über 350 Teilnehmer starteten bei den Seniorensportspielen des Landkreises Nordsachsen in Bad Düben. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Tendenz steigend. Das Sport bis ins hohe Alter cool ist, bewiesen die 350 Teilnehmer der Seniorensportspiele des Landkreises Nordsachsen am Mittwoch in Bad Düben. Im Stadion Muldeaue hatte der Kreissportbund jede Menge altersgerechte Angebote geschaffen. "Seniorenspiele gibt es seit 1992. Ich kann mich noch gut an die Premiere in Eilenburg mit knapp über 100 Teilnehmern erinnern. Das waren erste Versuche. Damals war allerdings der Männeranteil viel höher als heute", sagte der ehemalige Vorsitzende des Kreissportbundes Dieter Zebrowski. Ein Mann der ersten Stunde ist auch heute noch regelmäßig mit seiner Mannschaft dabei. Ur-Gestein Gerhard Hamann vom Krostitzer SV ist ein alter Hase in Sachen Sport.

Zur Galerie
Bad Düben. Seniorensport ist längst keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Ältere in Sachsen halten sich in der Generation 50 Plus in Sportvereinen fit. Laut Statistik des Kreissportbundes Nordsachsen gibt es in der Region über 8100 Senioren in den Vereinen.

Jede Woche trainiert der Rentner noch Kinder in der Leichtathletik und geht selber bei den Seniorenspielen an den Start. "Ich bin heute mit 22 Leuten dabei. Für uns sind diese Wettbewerbe Tradition. Einmal pro Woche leiten unsere Übungsleiter Ältere zum Sport an. Das hält jung und fit bis ins Alter. Sieht man doch an mir", grinst Hamann. Auch Klärchen zeigte sich einsichtig und machte aus den anfänglichen Wolken einen klaren Himmel mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, als es zur großen Erwärmungsgymnastik ging. Als Vorturner agierten die Seniorenfrauen des TV Blau-Gelb 90 Bad Düben. Deren Abteilungsleiterin Evelin Cedel hatte sich einige Übungen einfallen lassen, die alle von Kopf bis Fuß ordentlich warm machten. "Seniorensport ist wichtig, damit man fit bleibt. Wir üben einmal die Woche altersgerecht und frönen in der Freizeit radfahren, wandern oder machen gemeinsame Ausflüge. Das Vereinsleben bei uns ist das Sahnehäubchen", ist die 56-Jährige begeistert. Danach ging es los. Die Mitarbeiter des Kreissportbundes hatten zahlreiche Station im Stadionrund aufgebaut. Es gab Einzelwettbewerbe wie Bogenschießen, Schach, Zielwerfen, Schlängellauf, Torwandschießen, Werfen und Kegeln.

Außerdem bot der Bad Dübener Amtmann Torsten Gaber eine Wanderung durch den Kurpark an, man konnte eine Wassergymnastik im Heide Spa absolvieren, Rückenschule machen oder die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens ablegen. "Wir sind nach einer längeren Pause wieder am Start. Aus dem großen Angebot haben wir uns die Wanderung ausgesucht", sagte Marianne Aster vom Eilenburger Stadtseniorenrat. Aufmerksame Beobachterin des Spektakels war Regina Brandt vom Landessportbund Sachsen. "Unsere Senioren werden älter und fitter. Darauf haben wir uns eingestellt. Auch in den Vereinen gibt es mehr Sportprogramme für Ältere. Außerdem haben wir ein neues Projekt für die Zielgruppe 50 Plus auf die Beine gestellt. Das heißt 'Komm in den Sportverein'. Senioren haben sich Dank der demografischen Entwicklung zu einer wichtigen Zielgruppe entwickelt", weiß Brandt. Zu den Stammgäste der alljährlichen Sportwettkämpfe gehören auch die behinderten Mitarbeiter der Awo-Werkstätten Eilenburg. Begeistert nahmen sie an fast allen Angeboten teil und hielten am Ende ihre Urkunden in den Händen. "Das ist ein Teil von Integration. Unsere Behinderten freuen sich jedes Jahr auf diese Wettkämpfe. Es macht Spaß und ist eine Abwechslung in deren Alltag", sagte Betreuer Karsten Budras.Am Ende durfte jeder über seine Leistungen jubeln. Für die Besten hatte der Kreissportbund kleine Preise mitgebracht. Mit gleich drei Siegen dominierte bei den Frauen zwischen 50 und 60 Jahren Evelin Cedel vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben. Viermal stand Karin Wolf vom Krostitzer SV und dreimal Annelies Kühn vom ESV Delitzsch auf dem Treppchen. Bei den über 70-Jährigen gehörten Ursula Kutter vom ESV Delitzsch und Brigitta Kluge vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben zu den Erfolgreichsten. Die besten Männer waren Walter Haase vom SSV Torgau, Norbert Scheller vom AC Taucha und Hartmut Freund vom SV Zwochau.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Förster György Asztalos, der seit 22 Jahren die Geschicke in dem etwa 425 Hektar großen Gebiet rund um die Kurstadt lenkte, ist jetzt in den wohlverdienten Ruhestand getreten.

19.05.2015

Die Bürgerinitiative in Wellaune, die seit über zehn Jahren für eine Ortsumgehung kämpft, will den Druck auf Politik und Behörden erhöhen. Auf einem Treffen am Montagnachmittag, an dem der Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn (Bündnis 90/Die Grünen) teilnahm, haben Vertreter das weitere Vorgehen besprochen.

19.05.2015

In acht Städten und Gemeinden im Naturpark Dübener Heide entstehen zurzeit Blühflächen für Bienen. "Wir wollen damit die biologische Vielfalt als wichtiger Bestandteil der Naturschutzpolitik der Europäischen Union fördern", sagt Axel Mitzka, Vorsitzender des Vereins Dübener Heide, der das Projekt "Blühende Dübener Heide" federführend begleitet.

19.05.2015
Anzeige