Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Sichere Rad- und Fußwege in Bad Düben: Arbeitsgruppe stellt erste Ergebnisse vor
Region Bad Düben Sichere Rad- und Fußwege in Bad Düben: Arbeitsgruppe stellt erste Ergebnisse vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.12.2016
Im Bereich Windmühlenweg/Gustav-Adolf-Straße wurde die Kennzeichnung des Radweges optimiert. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Rund anderthalb Jahre ist es her, seit in Bad Düben auf Initiative der SPD die zeitweilig agierende Arbeitsgruppe zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur und des Fußgängerschutzes gegründet wurde. Werner Wartenburger hatte als Beweggründe damals vor allem offensichtliche Problem- und Gefahrenpunkte bei Fuß- und Radwegen in der Kurstadt benannt, die analysiert und beseitigt werden müssten.

Jetzt löst sich das Gremium wieder auf. Aus gutem Grund. Das eigentliche Anliegen ist erfüllt, die Dinge sind auf den Weg gebracht, die nächsten Schritte angeschoben. „Die Verwaltung hat einen Fahrplan, der in den nächsten zwei bis drei Jahren umzusetzen ist“, sagt Michael Seidel. Er ist einer der Akteure in der von Werner Wartenburger geleiteten AG, in der Vertreter fast aller Fraktionen dabei waren.

Pragmatisches Vorgehen

Die AG ging dabei ganz pragmatisch vor: Die Stadt wurde in drei Sektoren (Nord, Süd und Ost) aufgeteilt, Kleinteams analysierten Schwachstellen, prüften die Zuständigkeit. Wo sind Instandsetzungs- oder Ausbauarbeiten notwendig? Wo müssen Beschilderungen optimiert werden? Wo sind Öffnungen von Einbahnstraßen im Innenstadt-Bereich für Radfahrer sinnvoll? Wo sind Lückenschlüsse von Rad- und Fußwegen angebracht? Zudem ging und geht es um eine verbesserte Routenführung im touristischen Radverkehr sowie eine attraktive Anbindung des Burggeländes unter der Muldebrücke. Hinzu kommen Maßnahmen, die in den Verantwortungsbereich des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr beziehungsweise Landratsamtes Nordsachsen fallen. So unter anderem die Optimierung des Radverkehrs an der Bitterfelder Straße/Neuhofstraße und die Gleisquerung an der B 183, die Schaffung des Kreisverkehrs am Postweg, die Radwege an der B 107 bis Vorteilkauf, an der B 183 bis Görschlitz sowie an der S 12 bis Schnaditz/Tiefensee.

Erfüllte Projekte

Was steht bisher auf der Haben-Seite? Die Neugestaltung der Anbindungen Windmühlenweg an die Gustav-Adolf-Straße oder Alaunwerksweg an die Bitterfelder Straße. Oder die Beschilderung in den kritischen Bereichen Bockwindmühle und Profiroll. Zudem die vom LaSuv umgesetzte Tempo-70-Regelung auf der Bundesstraße 2 in Höhe Hammermühle. Mit der Verlängerung des Radweges Gustav-Adolf-Straße über den Schleifbach zu den Terrainkurwegen ist für 2017 ein 20 000-Euro-Projekt bereits avisiert. Noch dieses Jahr soll die Lutherstraße als verkehrsberuhigte Zone für Lkw ausgewiesen werden.

Nicht alles konnte umgesetzt werden

Dass nicht alles gelungen ist, müssen die Akteure dennoch einräumen. „So zum Beispiel, am Hotel National einen Fußgängerweg zu installieren. Bisher gibt es dafür keine Lösung, weil die Einsichtbarkeit für Autofahrer nicht gewährleistet werden kann“, sagt Seidel. Natürlich sei es auch wünschenswert gewesen, dass manches schneller umgesetzt werden kann: „Wir haben lernen müssen, dass die Verwaltungsmühlen langsam mahlen.“ Dennoch bleibe die Verbesserung der Bedingungen für die Fußgänger und Radfahrer ein permanentes Thema, an dem der Stadtrat dran bleibe. Mit Heike Dietzsch hätten die Räte in der Verwaltung auch weiter eine Ansprechpartnerin.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bad Dübener Architekt und langjährige Stadtrat Roland Papert ist im Alter von 69 Jahren verstorben. Papert gehörte zu den wichtigsten und erfahrensten Streiter für das Museumsdorf an der Obermühle.

05.12.2016

Der Zaunstreit ist beigelegt. Es lebe der Torstreit? Die Stadt Bad Düben hat den Zaun um die Mehrfamilienhäuser in der Schmiedeberger Straße 9 bis 13 zähneknirschend akzeptiert, der hessische Eigentümer kommt der Stadt in Sachen Trampelpfad entgegen. Doch bei der Grundstückszufahrt hängt noch alles in der Schwebe.

05.12.2016

Mit einem Klassiker im neuen Gewand eröffnete die Dübener Kurrende ihr Adventsliedersingen am Sonnabend in der Dübener Stadtkirche. Ein lang anhaltender Schlussapplaus und viel Lob ist verdienter Lohn für das lange Proben an den vielen schöne Details.

04.12.2016
Anzeige