Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Sorgen in Laußig: 20 Prozent der Wohnungen stehen leer
Region Bad Düben Sorgen in Laußig: 20 Prozent der Wohnungen stehen leer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 17.10.2017
In Laußig stehen 75 von 342 Wohnungen leer. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Laußig

75 der 342 Wohnungen der Laußiger Wohnstätten GmbH stehen derzeit leer. Das bedeutet eine Leerstandsquote von über 20 Prozent und belastet die Gemeinde, der die Gesellschaft zu 100 Prozent gehört. Hinzu kommt: Auch der Schuldenberg, der bei der Sanierung Anfang der 1990er-Jahre entstand, ist bis heute nicht abgetragen. Das Unternehmen hat derzeit noch immer 7,3 Millionen Euro Schulden. Rein rechnerisch ist damit jede Wohnung mit über 20 000 Euro belastet. Allein an Zinsen müssen in diesem Jahr 316 000 Euro überwiesen werden.

Wohnstätten benötigt neuen Kredit

Dennoch möchte Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos), der zugleich Geschäftsführer der Wohnstätten GmbH ist, vor allem in die Barrierefreiheit investieren. „Hier gibt es durchaus Bedarf“, sagt er. Doch er weiß auch, um überhaupt einen neuen Kredit zu bekommen, braucht es die Kooperation der drei Banken, bei denen die Gesellschaft derzeit in der Kreide steht. Bisher habe er mit zwei Banken entsprechende Absprachen treffen können. Nun müsse aber auch noch mit der dritten Bank eine Lösung gefunden werden.

Investitionen in 60er-Block

Bei Erreichen der Kreditfähigkeit würde das Geld wohl in den 60er-Block in der Dübener Landstraße 34 bis 39 fließen. Hier könnten die zwölf Parterrewohnungen barrierefrei umgebaut werden. Allerdings ist es bis dahin ein weiter Weg, da sich unter anderem die Brandschutzauflagen vermutlich nur mit viel Aufwand und hohen Kosten erfüllen lassen.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Gedenkstein erinnert auf dem Kossaer Friedhof an 58 Menschen, die 1945 beim Todesmarsch ums Leben kamen. Das Problem aber ist, der Stein verfällt immer mehr, muss saniert werden.

17.10.2017

Neben den Großbaustellen von Obermühle über Freibad gibt es in der Kurstadt Bad Düben auch kleinere Baustellen. So wird derzeit die Mühldorfer Straße im Ortsteil Alaunwerk saniert. In Richtung Hammermühle wird noch im Oktober der Gehweg über die Schleifbachbrücke hinaus verlängert.

16.10.2017

Als Naturparkführerin ist Birgit Rabe aus Wedelwitz bei Eilenburg schon viele Jahre in der Dübener Heide unterwegs. Jetzt hat sie sich zur Kräuterpädagogin ausbilden lassen, will Wanderungen und Spaziergänge für Gäste vom Kindergartenkind bis ins hohe Alter anbieten, dabei die Wild- und Unkräuter in den Mittelpunkt stellen und was man daraus Schmackhaftes zubereiten kann.

17.10.2017
Anzeige