Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Spanierin erobert Bad Düben
Region Bad Düben Spanierin erobert Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 10.10.2016
Maria del Roser Ramos Garcia wird im Heide Spa zur Restaurantfachfrau ausgebildet. Die Spanierin befindet sich bereits im zweiten Lehrjahr und hat damit die Anfangshürden gemeistert. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben

Gut ein Jahr ist es her, als die Spanierin Maria del Roser Ramos Garcia ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau im Heide Spa aufgenommen hat. Ein Abkommen mit Spanien, wo bis heute die Jugendarbeitslosigkeit knapp unter 50 Prozent liegt, hatte dafür den Weg frei gemacht. Die LVZ hatte sie und einen Landsmann damals vorgestellt. Während sich der junge Mann nach etwa vier Monaten wieder gen Heimat verabschiedete, hat die inzwischen 29-Jährige inzwischen gut Fuß gefasst. „Ich habe eine kleine Wohnung in der Hüfnermark, fühle mich in Bad Düben wohl. Bad Düben hat viel Grün, so dass ich hier oft einfach mal rausgehe zum Wandern und zum Radfahren.“

Nur bei manchen Vokabeln muss sie noch überlegen

Ihr Deutsch ist korrekt, auch wenn Maria del Roser Ramos Garcia noch nach der einen oder anderen Vokabel suchen muss. Den Kontakt zu Gleichaltrigen zu finden, fällt der sympathischen und eher zurückhaltenden Frau nicht ganz so leicht. Doch bei den Kollegen im Heide Spa kommt die junge Frau, die aus einem kleinen Ort bei Barcelona stammt, gut an. Gemeinsam mit der ebenfalls noch jungen Restaurantleiterin Daniela Enge hat sie beispielsweise einen Bauernhof besucht oder mit weiteren Kollegen das Bad Dübener Steakhaus getestet.

Ab jetzt wird gemeinsam mit Deutschen gelernt

Maria del Roser Ramos Garcia, die schon in Spanien, wo es keine mit Deutschland vergleichbare Berufsausbildung gibt, als Kellnerin gearbeitet hat, steht im zweiten Lehrjahr nun vor einer neuen Herausforderung. „Bisher waren wir in der Leipziger Berufsschule nur ausländische Azubis in der Klasse. Jetzt, im zweiten Lehrjahr, gibt es die so nicht mehr“, so die Katalonierin. Sie hat festgestellt, dass damit nicht nur das Sprechtempo angezogen hat. Derzeit stehe im Lehrplan gerade die Bierkunde an. „Bier trinke ich eher nicht, aber das eine oder andere Biermixgetränk schon“. Demnächst wird sie jedenfalls nicht mehr stutzen, wenn Diesel oder gar Alster von den Gästen verlangt wird. Ihre Chefin und Restaurantleiterin Daniela Enge möchte ihre spanische Verstärkung nicht mehr missen. „Sie ist beliebt bei unseren Gästen“, erzählt sie.

Heide Spa setzt auf junge Verstärkung

Auch Ole Hartjen, Geschäftsführer des Heide Spa Hotel und Resorts, lobt: „Man merkt, dass es ihr Spaß macht.“ Er kann sich auf jeden Fall vorstellen, dass Maria del Roser Ramos Garcia auch nach der Lehre das Team verstärkt. Gebraucht werde der Nachwuchs im derzeit 90-köpfigen Team auf jeden Fall. Auch weil sich das Heide Spa 2016 weiter auf Erfolgskurs befindet. „Von Januar bis August liegen wir beispielsweise beim Hotel mit einer Auslastung von 73 Prozent sogar noch mal um rund drei Prozentpunkte besser als im Vergleichzeitraum des Vorjahres“, freut sich Ole Hartjen.

Derzeit lernen vier junge Menschen vor Ort

Abgeneigt wären weder er noch Olav Scharr, der im Heide Spa unter anderem für die Ausbildung zuständig ist, nicht, auch künftig Lehrlinge aus dem europäischen Ausland einzustellen. Bisher ist die Katalonierin da die Ausnahme. „Insgesamt“, so Olav Scharr, „gibt es im Heide Spa aber derzeit vier Auszubildende.“ Neben Maria del Roser Ramos Garcia im zweiten lerne eine Köchin im dritten Lehrjahr. „Wir freuen uns aber auch, dass im Juli zwei Neue angefangen haben.“ Sie werden im Heide Spa nun zur Köchin beziehungsweise zum Hotelfachmann ausgebildet.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Energie sparen an der Schule? Wie es geht, wollen Schüler und Lehrer der Oberschule Bad Düben herausbekommen. Sie beteiligen sich am Fifty-Fifty-Projekt, das die Sächsische Energieagentur GmbH ausgeschrieben hat. Die Idee: Gelingt es, die Energiekosten zu reduzieren, erhält die Schule die Hälfte der eingesparten Energiekosten zur freien Verfügung.

10.10.2016

Der große Thementag „Wolf und Mensch“ ging am Samstag mit zahlreichen Akteuren und Gästen in Bad Düben über die Bühne. Geboten wurden Seminare, Präsentationen, Gespräche und Wanderungen rund um das umstrittene Wildtier, das seit ein paar Jahren deutliche Spuren in der Landschaft hinterlässt.

10.10.2016

Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) zieht die Notbremse. Das Feuerwehrgerätehauses in Gruna wird entgegen ursprünglichen Plänen nun doch nicht bis Jahresende fertig, stattdessen wird eine ungewollte Pause eingelegt. Doch letztendlich blieb keine andere Wahl.

09.10.2016
Anzeige