Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Sperrmüllsammlung: Der erste Unrat liegt bereits im Schalmweg
Region Bad Düben Sperrmüllsammlung: Der erste Unrat liegt bereits im Schalmweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 19.05.2015
Wetten, dass es bei diesem relativ kleinen Müllhaufen nicht bleiben wird? Quelle: Nico Fliegner

Unbekannte haben den ersten Sperrmüll - und nicht nur solchen - an den Wegesrand gekippt. Das Abladen ist aber dort wie an anderen Plätzen im Stadtgebiet verboten. Der Sperrmüll sollte erst am Tag, bevor er abgeholt wird, vor das Grundstück gestellt werden. Das ist per Abfallkalender eindeutig geregelt. Die Stadt ist dazu in drei Bereiche eingeteilt worden. Abgestellt werden dürfen nur Möbel, Matratzen, Teppiche, Fußbodenbeläge, Kinderwagen, Roller, Dreiräder, Garten- und Arbeitsgeräte, Federbetten und Eimer. Nicht zum Sperrmüll zählen Elektro- und Elektronikgeräte, Garten- und Bioabfälle sowie Strauchschnitt. Wer sich nicht daran hält, riskiert ein Bußgeld in Höhe bis zu 5000 Euro. Seit Jahren gibt es Kritik, weil das Stadtbild im März und Oktober jedes Mal chaotisch aussieht. Aber selbst die Ankündigung verstärkter Kontrollen und Bußgelder schrecken offenbar wenig ab.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.03.2014

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hochbetrieb herrschte am Wochenende im Bürgerhaus und in der Kirche in Gruna. Die Kinderkleiderbörse hatte sich weit über die Dorfgrenzen hinaus herumgesprochen.

19.05.2015

Bilderbuchwetter draußen, gute Stimmung drinnen. Hunderte Besucher strömten am Wochenende zur 6. Heidemesse in die Gutsscheune nach Schwemsel. Zum Saisonauftakt in der Dübener Heide.

09.03.2014

Am Sonntag, dem 16. März, wählen die Einwohner der Stadt Bad Düben einen neuen Bürgermeister. Die LVZ präsentiert in ihrer Samstagsausgabe die drei Bürgermeister-Kandidaten Astrid Münster, Adina Meier und Mathias Mieth sowie ihre Antworten zu kommunalpolitischen und persönlichen Fragen, die ihnen die Redaktion stellte.

07.03.2014
Anzeige