Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Streitfälle landen auf ihrem Tisch
Region Bad Düben Streitfälle landen auf ihrem Tisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.09.2010
Anzeige

. Um das zu vermeiden, gibt es in der Gemeinde Laußig eine Friedensrichterin. Sie heißt Ria Wächter, ist 38 Jahre jung und von Beruf Immobilienmaklerin.

Seit 2005 hat sie die ehrenamtliche Aufgabe inne. Erst vor wenigen Wochen wurde sie vom Gemeinderat für eine weitere Wahlperiode bestätigt.

Die Aufgabe von Friedensrichtern besteht in erster Linie darin, zwischen den streitenden Parteien zu schlichten und somit den Rechtsfrieden herzustellen. Die Verfahren vor dem Friedensrichter sind in Privatklagedelikten wie Beleidigung, Hausfriedensbruch, leichte Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Verletzung des Briefgeheimnisses obligatorisch vorgeschaltet. Auch für bestimmte Zivilstreitigkeiten, beispielsweise nachbarschaftliche Reibereien, sind die Friedensrichter zuständig.

„Ich versuche gemeinsam mit den Beteiligten eines Streits, diesen friedlich und ohne Anwalt oder Gerichte beizulegen. Oftmals geht es um Bagatellen, die für manche unüberbrückbare Hürden darstellen und es zu teilweise jahrelangen Zwistigkeiten kommt. In vielen Fällen sind auch ganz einfach Missverständnisse vorausgegangen, dass aus ehemals dicken Freunden Feinde werden, die sich den Alltag gegenseitig unnötig schwer machen", erklärt Ria Wächter.

Hauptstreitpunkte der Bürger seien nach wie vor der Grenzabstand von Bäumen, Hecken und Sträuchern, Heckenpflanzungen und Zaunsetzungen auf Grenzen, Mietangelegenheiten, Geldforderungen sowie Sachbeschädigungen. Aber auch qualmende Schornsteine oder rauchende Grills lösen so manchen Streit am Gartenzaun aus. In solchen Fällen sucht Ria Wächter zunächst das Gespräch mit beiden Parteien. „Es ist ungeheuer wichtig, sich als neutrale Person zu verhalten. Ich höre mir beide Seiten an und versuche anschließend die Leute an einen Tisch zu holen, um im Gespräch das Problem zu lösen. Doch schon dieser Schritt bedeutet für viele eine ungeheure Überwindung", weiß Wächter aus Erfahrung.

In den vergangenen fünf Jahren hatte die

Laußigerin insgesamt fünf Fälle. Es ging unter anderem um Verleumdung und Geldangelegenheiten. „Dazu kamen drei bis vier sogenannte Tür-und Angelfälle", sagt Wächter. So bezeichnet man Streitigkeiten, die kurzerhand unbürokratisch zwischen Tür und Angel geregelt werden. Meistens geht es bei den Geldangelegenheiten darum, dass einer dem anderen einmal Geld geborgt und es aus verschiedenen Gründen nicht wieder zurückbekommen hat. „Bei größeren Geschichten, wie bei einer Verleumdung, fertigte ich anschließend ein Protokoll vom Ablauf und den beschlossenen Festlegungen. Das wird danach von allen unterschrieben. Dieses Protokoll hat gleichzeitig eine rechtliche Funktion und ist auch vollstreckbar. Auch bei Geldangelegenheiten wird das so gemacht", weiß Wächter.

Einmal im Jahr gibt es ein Treffen im Eilenburger Amtsgericht, wo alle Friedensrichter der Region in einem Arbeitsgespräch wertvolle Tipps für ihre Funktion erhalten. Die Kosten für den Anruf eines Friedensrichters sind im Vergleich zu einem Anwalt verschwindend gering. Die Gebührensätze regelt jede Gemeinde für sich. Sie liegen im niedrigen, zweistelligen Bereich.

Wer sich Rat bei der Laußiger Friedensrichterin Ria Wächter holen will, kann das immer am letzten Dienstag eines Monats in der Zeit von 16 bis 17 Uhr in der Laußiger Zukunftswerkstatt (ehemals Mittelschule). Dann hat die Streitschlichterin Sprechstunde und hört sich die Probleme an.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bad Düben. Rentner haben niemals Zeit. Das trifft auch auf Hans-Joachim Böttcher aus Bad Düben zu. Seit der ehemalige Denkmalpfleger des Landkreises im wohlverdienten Ruhestand ist, widmet er sich mehr denn je der Schreiberei.

02.09.2010

[image:phpEM7Niv20100901133151.jpg]
Laußig. Naschkatzen sind hier genau richtig. Überall duftet es nach frischgebackenen Keksen. So unscheinbar das weiße Gebäude mit grünen Fensterrahmen in der Laußiger Landstraße von außen auch wirkt, so unbekannt ist bisher die Laußiger Biskuit-Manufaktur.

01.09.2010

[image:phpyAvPxI20100831152916.jpg]
Schwemsal. „Wolf und Mensch – auf Spurensuche in Brandenburg" heißt der Titel der Sonderausstellung, die am Sonntag um 14 Uhr in der Gutsscheune in Schwemsal eröffnet wird und über ein vom Menschen mit am meisten gefürchtetes Tier interessante Fakten enthält, dem Wolf.

31.08.2010
Anzeige