Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Theatertross geht im Sommer auf große Reise durch Bad Düben
Region Bad Düben Theatertross geht im Sommer auf große Reise durch Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 27.04.2018
Das ganze Ensemble des LandschafttTheater 2018 am finalen Spielort am Bahnhof. Auf dem Gruppenbild fehlen die Band Heimspiel, Anima, Posauenchor, Kurrende und der Turnverein. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Jetzt steht es endgültig fest. Nach „Die große Suche“ (2012) und „Die große Dürre“ (2015) heißt es in diesem Jahr beim Bad Dübener Landschafft- Theater „Die große Reise“. So heißt der Arbeitstitel des Stückes, das von Henriette Lippold und Stefan Kaminsky geschrieben wurde. Premiere ist am 25. August ab 18 Uhr. Die weiteren Vorstellungen sind am 26. August sowie am 1./2. sowie am 7./8. September geplant.

Die Zeit ist aus den Fugen

Worum geht es in dem neuen Stück? Die Zeit ist aus den Fugen. Es ist Weihnachten, mitten im Sommer! Von der Zeit gejagt, verfallen die Einwohner eines kleinen Städtchens auf die skurrilsten Ideen, um ihr Leben immer effizienter zu gestalten und sich zu optimieren. Dass dabei die Liebe und das gemeinsame Miteinander auf der Strecke bleiben, fällt nicht ins Gewicht, denn für so etwas haben sie keine Zeit mehr. Erst als ihnen ein Riesen-Biber ihren Untergang orakelt, machen sich drei Freunde auf die große Reise nach dem Schatz der Menschheit. Auf ihrer abenteuerlichen Reise begegnen sie wilden Horden, märchenhaften Gestalten und obskuren Wesen. Fast verirren sich in ihren eigenen Wünschen und Sehnsüchten. Und die Zeit sitzt ihnen im Nacken. Die Jagd nach dem verlorenen Schatz wird zu einem atemberaubenden Krimi. Und die Zeit kennt kein Erbarmen. Die Uhr tickt …

150 Hobby-Schauspieler sind dabei

Fast 150 Hobbyschauspieler aus Bad Düben und Umgebung, der Posaunenchor, die Kurrende, die Band Heimspiel, die Gesangsformation Anima und der Turnverein Blau-Gelb 90 sowie bekannte Schauspieler-Gesichter wie Soko Leipzig-Star Melanie Marschke, Sven Reese vom Theater der Jungen Welt und Gunther Schoßböck sind wieder mit dabei. Spielen wird das rund dreieinhalbstündige Spektakel mitten in Bad Düben. Los geht es in der Stadtkirche Sankt Nikolai. Dann folgen die Muldewiesen hinterm Lauch, die Kohlrabibar, ein Feld und der Bahnhof, wo das große Finale eingeläutet wird.

Alte-Bekannte sind wieder dabei

Beim kürzlichen Treffen aller Beteiligten herrschte bei vielen große Wiedersehensfreude. Auch Soko Leipzig-Schauspielerin Melanie Marschke ist glücklich, Zeit für das Bad Dübener Spektakel zu haben. „Ich war ja bei Nummer eins und zwei dabei. Jetzt freue ich mich auf das dritte Mal“, so Marschke. Viel Arbeit hatten in den vergangenen Wochen auch Macherin Henriette Lippold und Regisseur Stefan Kaminsky. Denn beide haben das Stück zusammengeschrieben. „Wir waren schon sehr aufgeregt. Bei der Leseprobe bekommen alle unsere Schauspieler das erste Mal das Stück zu lesen. Die letzten Wochen waren anstrengend und aufregend für uns Autoren. Jetzt wird weiter daran gefeilt, um irgendwann das endgültige Produkt in den Händen zu halten“, sagte Lippold. Damit auch die Bad Dübener und alle Neugierigen bis zur Premiere erfahren, was alles vor und hinter den Kulissen geschieht, unterstützt Pierre Pokrant die Theatermacher als Social Media Manager. „Ich mache kleine Clips und filme vieles. Das zeige ich dann auf den entsprechenden Plattformen“, erzählte der 18-Jährige.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weitere Eingriffe in das Gebiet des Bibers seien nicht akzeptabel, so der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder. Die Tiere könnten ihr ihrer Existenz gefährdet sein.

24.04.2018

Die Reaktionen auf die Einstellung des Verfahrens gegen drei Erzieherinnen der Kita in Kossa fallen unterschiedlich aus: Der Elternrat ist unzufrieden, doch der Träger will keine personellen Konsequenzen ziehen.

24.04.2018

Der Bad Dübener Stadtrat hat die Rücknahme des Schlosses Schnaditz einstimmig beschlossen und leitet das Verfahren ein. Zu oft wurden sie von den Eigentümern enttäuscht. Doch ganz will die Stadt die Tür noch nicht zuschlagen.

26.04.2018