Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Todesmarsch-Opfer: Gedenkstein auf Friedhof in Kossa verfällt

Ortsvorsteher schiebt Sanierung an Todesmarsch-Opfer: Gedenkstein auf Friedhof in Kossa verfällt

Nicht schweigen, nicht vergessen – der Stein, der auf dem Friedhof im Laußiger Ortsteil Kossa den Opfern des Todesmarsches von 1945 gewidmet ist, trägt die mahnenden Worte. Noch sind sie gut sichtbar, doch das graue Gebilde ist beschädigt, mit Moos überzogen, verwittert und muss dringend saniert werden

Peter Mösing an dem Gedenkstein und der Tafel, die auf dem Friedhof Kossa an die Opfer des Todesmarsches vom April/Mai 1945 erinnern.

Quelle: Wolfgang Sens LVZ

Kossa. Nicht schweigen, nicht vergessen – der Stein, der auf dem Friedhof im Laußiger Ortsteil Kossa den Opfern des Todesmarsches von 1945 gewidmet ist, trägt die mahnenden Worte. Noch sind sie gut sichtbar, doch das graue Gebilde ist beschädigt, mit Moos überzogen, verwittert und muss dringend saniert werden. Kossas Ortsvorsteher Peter Mösing will deshalb jetzt Initiativen anschieben, damit der seit DDR-Zeiten auf dem Friedhof stehende Stein wieder in einen Zustand versetzt wird, in dem er auch die nächsten Jahre übersteht. „Für so vieles ist Geld da, warum also nicht für solch einen Gedenkstein?“ Bei der Gemeinde habe er deshalb schon mal vorgefühlt und sei auf offene Ohren gestoßen, sagt Mösing. Noch aber gibt es keinen Kostenrahmen, noch ist auch unklar, woher das Geld für die Sanierung des Denkmals kommen soll. Sobald feststehe, was alles gemacht werden muss, sei es auch möglich zu prüfen, ob Fördermittel beantragt werden können.

58 Opfer sind auf dem Kossaer Friedhof begraben

Die sogenannten Todesmärsche, die durch Mitteldeutschland und auch durch die Bad Dübener Region bis nach Annaberg/Erzgebirge führten, gehören zu den vielen dunklen Kapiteln der Nazi-Zeit. Von den 600 französischen und polnischen Insassen des Konzentrationslagers in Neu-Stassfurt überlebten Recherchen zufolge nur 50 den Marsch. Wer erschöpft entlang der Strecke zusammenbrach, wurde von den Wachmannschaften erschossen. Auf dem Friedhof in Kossa wurden 1945 zahlreiche ermordete Häftlinge von mutigen Bewohnern des Ortes begraben. „58 ermordete Zwangs-Deportierte sind hier beerdigt“, so Mösing.

Angehörige besuchen Gedenkstätte regelmäßig

Jahr für Jahr kommen noch immer Angehörige und fahren die Orte ab, an denen die Opfer ihre letzte Ruhe fanden. „Erst im vergangenen Jahr waren im Herbst wieder Busse mit rund 70 Franzosen da“, berichtet Peter Mösing. „Wir sind moralisch dazu verpflichtet, die Erinnerungen an die Geschehnisse von damals und die Opfer mit gebührendem Respekt zu bewahren“, sagt der 71-Jährige Ortsvorsteher. Umso wichtiger sei es deshalb, den Gedenkstein auf dem Kossaer Friedhof wieder in einen Zustand zu bringen, für den „man sich nicht schämen muss“.

Von Kathrin Kabelitz

Kossa 51.6160586 12.6757054
Kossa
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.10.2017 - 18:40 Uhr

In einer ausgeglichenen Stadtklassepartie setzten sich die Tauchaer E1-Junioren gegen gute Bienitzer knapp mit 5:3 durch.

mehr