Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Totes Schaf auf einer Weide in Bad Düben entdeckt – war es der Wolf?
Region Bad Düben Totes Schaf auf einer Weide in Bad Düben entdeckt – war es der Wolf?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.10.2017
Der Wolf kehrt jetzt offensichtlich auch in die Dübener Heide zurück. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Düben

Ist der Wolf in der Dübener Heide angekommen? Darüber wird in Bad Düben seit einigen Tagen heftig spekuliert. Grund dafür ist ein seinen schweren Verletzungen erlegenes Schaf, das auf einer Weidekoppel in der Nähe der Bad Düberer Total-Tankstelle angefallen wurde. Es wäre der vierte registrierte Übergriff auf Schafherden im Landkreis, bei denen der Wolf als Verursacher gilt. Sie fanden alle in diesem Jahr statt, für die Dübener Heide wäre es aber der erste Fall.

200 Meter lange Fährte

Die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes, der die Rissmeldung zuging, vermeidet allerdings eine klare Schuldzuweisung an den Wolf. Auf Anfrage der LVZ heißt es aber, dass „im Zusammenhang mit der Rissmeldung eine über mehr als 200 Meter verfolgbare eindeutige Wolfsspur in der Nähe der Weidekoppel registriert wurde“. Allerdings seien die Spuren am Schaf nicht eindeutig. So sei kein Tötungsbiss erfolgt, es wurde nur wenig gefressen und die anderen Tiere in der Koppel waren offensichtlich nicht beeinträchtigt. Der Wolf werde auf Grund der klaren Fährte als Riss-Verursacher aber auch nicht ausgeschlossen. Die abschließende Auswertung vom zuständigen Wolfsbüro in der Lausitz liegt indes noch nicht vor.

Immer wieder Sichtungen in der Region

Bisher, so Landratsamts-Pressesprecher Peter Stracke, sei in der Dübener Heide noch kein Wolfsrudel bekannt. Dennoch käme auch das nicht ganz überraschend. Janine Meißner, Mitarbeiterin im Naturparkbüro, bestätigte, dass es zumindest schon Sichtungen des Wolfes in der Heide gegeben hat.

Im Landkreis ist der Unteren Naturschutzbehörde bisher ein Wolfsrudel mit mindestens zwei Jungen bekannt, das in der Dahlener Heide lebt. Eine zweite Wolfsfamilie lebt seit Jahren in der Annaburger Heide in Sachsen-Anhalt.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 65 Jahren sind Ilona und Leopold Koch ein Ehepaar. Die Laußiger Senioren sind als Gastgeber beliebt. Die Familie stand für sie immer im Mittelpunkt. Im Bauerhof kommt regelmäßig die über Deutschland verstreute Nachkommen-Schar zusammen – das nächste Mal am Sonnabend zur Feier.

14.10.2017

Ende 2018 wird die Mercedes-Werkstatt in Bad Düben von der Torgauer Straße/Grünstraße ins Gewerbegebiet ziehen. Das teilte Unternehmer Mike Kühne mit. Unterdessen ist der neue Wohnpark neben der jetzigen Werkstatt fertiggestellt und bezogen. Am Donnerstag werden die letzten Räume übergeben.

11.10.2017

Der Sonnabend wird spannend. Im Hohenprießnitzer Schloss spielen zwölf renommierte Petersburger Musiker vom Taurida-Orchestra dann nicht nur „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi oder Werke von Tschaikowski. Es ist zugleich ein großer Test.

11.10.2017
Anzeige