Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Über 100 Jugendliche schauen sich bei Profiroll in Bad Düben um
Region Bad Düben Über 100 Jugendliche schauen sich bei Profiroll in Bad Düben um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 08.06.2018
Ralf Sachse erklärt den Jugendlichen anhand eines Spülkopfes für einen Kühlspülmotor, was der Industriemechaniker zu leisten hat. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Bad Düben

Mit so viel Andrang hatte Daniel Bräuning, Leiter der Berufsausbildung bei Profiroll Technologies in Bad Düben, nicht gerechnet. Doch der erste Tag der Ausbildung am Donnerstag traf offensichtlich den Nerv. Schon vor 9 Uhr drängelten sich Dutzende Jugendliche sowie Erwachsene im extra aufgestellten Anmeldezelt. „Wir haben diesen Tag an den Gymnasien und Oberschulen von Torgau bis Delitzsch sowie in Gräfenhainichen beworben“, erzählt Daniel Bräunig.

Der erste Tag der Ausbildung bei Profiroll Technologies in Bad Düben fand viel Zuspruch. Quelle: Ilka Fischer

Im August fangen 16 Neue an

Profiroll Technologies, von dessen 420 Mitarbeitern 50 Auszubildende sind, setzt auch weiterhin auf die Jugend. „Obwohl im August 15 Lehrlinge und zusätzlich ein Student bei uns anfangen“, so Daniel Bräunig weiter, „suchen wir auch für die Folgejahre dringend Nachwuchs.“ Er versichert: „Wer die Ausbildung schafft, bekommt bei uns einen Arbeitsvertrag.“

Neben Mechatronikern werden in dem Werk vor den Toren der Kurstadt Zerspanungs- und Industriemechaniker sowie Fachkräfte für Metall ausgebildet. Außerdem sucht Profiroll, das seine Walzmaschinen weltweit exportiert, auch Studenten des Maschinenbaus oder der Elektrotechnik für das Dualstudium.

Werksführungen im Viertelstundentakt

Martin Strauß, selbst  Zerspanungsmechaniker im 1. Lahrjahr, erklärt Lea Wenzel und Tobias Münzberg, was heute alles gefräst werden kann. Quelle: Ilka Fischer

Was den Nachwuchs, der im Berufsschulzentrum Leipzig beziehungsweise Delitzsch das theoretische Rüstzeug vermittelt bekommt, dann in der Praxis erwartet, das konnte sich dieser in bestens organisierten viertelstündlich beginnenden Werksführungen und in der Lehrwerkstatt ansehen.

Maximilian Rothfeld und Franz Engelhardt, beide Mechatronikerazubis im ersten Lehrjahr, zeigten die Übungsgestelle für Steuerungstechnik. „Die Ausbildung“, so der aus Eilenburg pendelnde Maximilian Rothfeld, „ist schon anspruchsvoll. Mathe und Physik sollte man schon mögen.“

Was macht ein Mechatroniker?

Toni Eler, der seit einem Jahr als Mechatroniker arbeitet, erzählt, dass in diesem Beruf der Mechaniker, der Elektroniker/Elektriker und der Informatiker stecken. Industriemechaniker Ralf Sachse erklärt am Spülkopf für den Kühlspülmotor, dass die Mechatroniker und Industriemechaniker aber beispielsweise auch klassische Arbeiten wie das Anreißen, Körnern, Bohren und Gewindeschneiden können müssen.

Rinckart-Schüler dabei

Lilli Hilscher, die mit sieben weiteren Mitschülern aus der 9/2 des Martin-Rinckart-Gymnasiums kam, hört aufmerksam zu. „Ich war auch schon beim Girls Day bei einer Heizungs- und Sanitärfirma. Ich nutze jede Chance, um herauszufinden, was ich mal machen will.“ Dass es für sie mal in die technische Richtung gehen könnte, schließt sie jedenfalls nicht aus. Das gilt auch für ihre Mitschüler Noah Held und Robert Mack, die einen Tag zuvor eher zufällig von der Sache erfahren haben und sich freuen, mal „reinschnuppern“ zu können.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dübener Kurrende feiert am Sonnabend 40. Geburtstag. Schönstes Geschenk: Um die Zukunft muss sich der Chor kaum Sorgen machen: Gleich 13 neue Sänger sind seit Jahresbeginn dabei. Ein Geheimnis des Erfolgs ist Kantorin Elisabeth Neumann (28).

08.06.2018

Schüsse im ECW-Gebäude in Eilenburg, die Bundespolizei rückt an, Rettungswagen fahren auf dem Industriegelände in Richtung Wasserturm. Doch zum Glück löst sich die Dramatik des Augenblicks bald auf.

07.06.2018

Die Stadt Bad Düben hat den Umbau des Gebietes an der Durchwehnaer Straße weiter auf der Agenda. Da sie beim Kampf um Fördermillionen leer ausging, sucht sie jetzt neue Wege.

09.06.2018
Anzeige