Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Umsiedlungspläne: Grunaer fürchten Spaltung der Dorfgemeinschaft
Region Bad Düben Umsiedlungspläne: Grunaer fürchten Spaltung der Dorfgemeinschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 08.06.2013
Aufräumarbeiten am Grunaer Bürgerhaus Quelle: Photographer Thomas
Anzeige
Gruna

Das hat am Freitag zu kontroversen Debatten im Ländlichen Bürgerzentrum in Laußig geführt. Dort ist die Notunterkunft eingerichtet, dort werden die vom Hochwasser Betroffenen auf den neuesten Stand gehalten. Etliche Einwohner haben in Gesprächen ihr Unverständnis darüber geäußert, wie man jetzt, "wo die Lage noch dramatisch ist und die Menschen ganz andere Dinge im Kopf haben", über ein solches Thema nachdenken könne.

Die Grunaer hatten überwiegend aus der LVZ erfahren, dass es mittlerweile eine Liste mit 32 Unterschriften von Bürgern aus dem Ort gibt, die sich für eine Umsiedlung aussprechen. Angeregt hatte dies Einwohner Andreas Linke. Er fordert eine Gesprächsrunde mit "den richtigen Leuten am Tisch" , um "sachlich" über das Thema Umsiedlung zu diskutieren. "Ich gehe davon aus, dass zirka die Hälfte der Einwohner nicht mehr zurück will", so Linke am Donnerstag. Die andere Hälfte scheint das anders zu sehen.

Im Laußiger Krisenstab herrschte allgemeines Kopfschütteln. Dies sei jetzt "unrelevant", hieß es, weil ganz andere Probleme anstünden. Im Bürgerzentrum sagten Einwohner, dass die Mehrheit der Leute "ganz bestimmt nicht umgesiedelt werden will". Weil die Grunaer Unfrieden befürchten, wollen sie namentlich zu diesem Thema nicht in Erscheinung treten. Sie sind angesichts der katastrophalen Lage emotional aufgewühlt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laußig/Bad Düben. Ab Montag erhalten Hochwassergeschädigte in der Gemeinde Laußig eine finanzielle Soforthilfe. Einmalig werde jedem betroffenen Erwachsenen 400 Euro und jedem betroffenen minderjährigen Kind 250 Euro gezahlt, wie Martina Jacob von der Gemeindeverwaltung am Freitag mitteilte.

08.06.2013

Die wegen des Hochwassers seit Tagen gesperrte Muldebrücke in Bad Düben sowie die Bundesstraße 2, Abschnitt BadDüben/Wellaune, ist seit Samstag 11 Uhr wieder für den Verkehr frei.

08.06.2013

An der Tür hängt ein weißes Blatt Papier mit der Information, dass die Praxis von Allgemeinmedizinerin Monika Ruf-Lehmann am Lauch bis auf weiteres geschlossen bleibt.

19.05.2015
Anzeige