Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Unbekannte sprechen Kinder in Bad Düben an - Polizei ermittelt
Region Bad Düben Unbekannte sprechen Kinder in Bad Düben an - Polizei ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 07.10.2015
Anzeige
Bad Düben

Wie Bärbel Höhn von der Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage mitteilte, hätten die beiden am Donnerstag mit einem achtjährigen Mädchen und am Freitag mit einem neunjährigen Jungen Kontakt aufgenommen. "Bei den beiden Männern handelte sich um Nicht-Deutsche", so Höhn. Nähere Angaben zu Alter und Herkunft machte sie nicht. Die beiden, die der Polizei mittlerweile bekannt sind, seien aus einem am Weg gelegenen Geschäft gekommen, als die Kinder vorbeigingen, hätten sie in gebrochenem Deutsch angesprochen, gefragt, wie sie heißen, wie alt sie seien und ihnen Süßigkeiten versprochen. Beide Kinder seien nicht darauf eingegangen und sofort weggelaufen, so Höhn. Die Polizei habe rechtliche Schritte gegen die Männer eingeleitet.

Parallelen zu zwei Vorfällen im August gibt es offenbar nicht. Wie berichtet, war ein unbekannter Mann in der Schmiedeberger Straße mit dem Rad einer 15-Jährigen kollidiert, hatte über Schmerzen geklagt. Dann wollte er die Hilfsbereitschaft ausnutzen, packte das Mädchen am Arm, wollte sie küssen. Es konnte sich aber losreißen. Kurz Zeit später sprach er in gebrochenem Deutsch die junge Frau an. Diese ließ sich nicht darauf ein und fuhr davon.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Rahmen von 100 Jahre Kur in Bad Düben haben vier Holzkünstler sowie Schüler aus der Bad Dübener Oberschule vor der Kulisse der 1000-jährigen Burg eine ganze Woche dicke Holzstämme gestaltet.

Die Spendenbereitschaft der Bad Dübener ist enorm. Seit Wochen werden in der Begegnungsstätte im Postweg Spenden für die Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien, Eritrea, Libyen, Iran und dem Irak gesammelt.

Bad Düben. Wie hoch ist meine Gleichgewichtsfähigkeit? Was ist ein Magnet­resonanztomograf? Muss ich Angst vor einer Narkose haben? Auf solche und andere Fragen bekamen am Sonnabend die Besucher des Waldkrankenhauses und Reha-Zentrums Antworten.

30.09.2015
Anzeige