Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Unihockey, Englisch und Chorarbeit – Vielfalt an Bad Dübens Heide-Grundschule
Region Bad Düben Unihockey, Englisch und Chorarbeit – Vielfalt an Bad Dübens Heide-Grundschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 07.12.2017
Schläger hoch: Die Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse an der Heide-Grundschule in Bad Düben haben jede Woche viel Spaß beim Ganztags-Angebot Unihockey. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben

Zu einer schweißtreibenden Angelegenheit können die Ganztagsangebote (GTA) der Bad Dübener Heide-Grundschule werden, wenn die Mädchen und Jungen von der ersten bis zur vierten Klasse sich das Projekt Unihockey ausgesucht haben. Jeder Woche jagen 19 Grundschüler dem kleinen weißen Ball hinterher und versuchen ihn im gegnerischen Tor zu platzieren. Unihockey ist aber nur eines von insgesamt 17 unterschiedlichen GTA-Angeboten, die die Schule ihren 235 Schülern anbietet.

Die Heide-Grundschule ist an den fünf Wochentagen über das Unterrichtsende hinaus geöffnet. In dieser Zeit haben die Kinder die Möglichkeit, die zusätzlichen Angebote zu nutzen sowie die Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des Nachmittagsprogramms zu besuchen. „Alle unsere Kinder sind in irgendwelchen Projekten dabei. Dabei unterscheiden wir von offenen Angeboten wie den Computerführerschein, Gitarrenkurs, Nadel und Faden, Basketball und Unihockey sowie gebundenen Angeboten wie Chor, Schreibwerkstatt, Cambridge Englisch, Hausaufgabenbetreuung und Schach“, erzählt GTA-Koordinatorin Romana Latschinske.

Dübener Vereine im Boot

Seit mittlerweile elf Jahren bietet die Grundschule solche Angebote. 2004 war sie Vorreiter in Sachen GTA in der Kurstadt. Mit ein paar Arbeitsgemeinschaften fing es damals an. „Die Angebote haben sich im Laufe der Zeit immer weiter entwickelt. Neben den Run auf die sportlichen Sachen liegen aber auch unser Cambridge Englisch, Computer und vor allem der Chor in der Gunst unserer Kinder weit oben“, so Latschinske weiter.

Zu Beginn jedes Schuljahres bekommen die Eltern die Angebote auf den Tisch. Gemeinsam mit ihren Kindern werden dann die passenden Projekte ausgesucht. Einige Angebote blieben im Laufe der Zeit mangels Teilnehmer oder wegen Nichtfinanzierbarkeit aber auch auf der Strecke. Darunter Reiten, Leichtathletik und Fußball. Damit die Projekte regelmäßig stattfinden, hat sich die Schule neben Honorarkräften auch Dübener Vereine wie den TV Blau-Gelb 90 oder den Sportverein ins Boot geholt.

Weniger Geld vom Land

Der Renner unter den Angeboten ist unangefochten der Schulchor. 32 Mädchen und Jungen proben jede Woche mit Musiklehrerin Elena Reibig. „Die Plätze sind immer schnell vergeben. Aktuell bereitet sich unser Chor auf das Weihnachtskonzert am 14. Dezember vor“, wirbt Latschinske. Um die Angebote stabil zu halten, sind jedes Jahr rund 20 000 Euro vom Freistaat notwendig. Aktuell sei das laufende Schuljahr durchfinanziert. Wie es im kommenden Jahr aussieht, weiß niemand. „In der Vergangenheit wurde oft der Rotstift angesetzt. Deswegen mussten wir Projekte streichen. Jetzt ist es einigermaßen stabil. Wir hoffen, dass das so bleibt“, so Latschinske.

97 Prozent der Schulen im Freistaat, das sind 1202 Einrichtungen, haben derzeit entsprechende Angebote. Sachsen stellt dazu jährlich 22,4 Millionen Euro in seinem Haushalt ein.

Von Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den kommunalen Großbaustellen der Stadt Bad Düben herrscht keine Winterruhe. An der Obermühle wächst derzeit der dreigeschossige Rohbau in die Höhe und im Freibad rollen im Januar die Abrissbagger an. Am 11. Dezember rücken die Bauarbeiter auf dem Burgberg an, wo zunächst erneut Probebohrungen erfolgen.

09.12.2017

Ein Schiff namens „Bad Düben“ fährt ab 2019 wieder zur See. Eines der Einsatzboote der Bundespolizei soll auf den Namen der Kurstadt getauft werden. Das wurde am Dienstag bekannt. Weitere Boote tragen den Namen „Potsdam“ und „Bamberg“.

05.03.2018

Die einen halten es für das totale Gift. Die anderen sehen es – naturgemäß – gelassener. Von einem totalen Glyphosatverbot halten die nordsächsischen Bauern nichts, das Mittel sei so gefährlich wie ein im Haushalt übliches Reinigungsmittel.

04.12.2017
Anzeige