Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Untersuchung bestätigt: Wildkatze lebte in Nordsachsen
Region Bad Düben Untersuchung bestätigt: Wildkatze lebte in Nordsachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 09.10.2015
In der Dübene Heide hat eine Wildkatze gelebt. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Düben

Nach einer genetischen Untersuchung im Senckenberg Museum Dresden steht nun zweifelsfrei fest, dass es sich tatsächlich um eine männliche Wildkatze (Felis silvestris) handelt, teilte der Landkreis am Freitag mit. Das Umweltamt des Landkreises sieht darin einen Beleg, dass die Dübener Heide einschließlich der Presseler Heide als Lebensraum für Wildkatzen geeignet ist.

Nach Angaben des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) galt die Wildkatze in Sachsen bis 2008 als ausgestorben. Damals wurde im Vogtland ein totes Tier gefunden, das nach einer Untersuchung eindeutig als Wildkatze klassifiziert werden konnte. Auch später kam es zu mehreren Nachweisen. Seit 2012 fehlte allerdings jede Spur. Das Problem: Oft werden verwilderte Hauskatzen mit Wildkatzen verwechselt. Wildkatzen gelten als extrem scheue Räuber. Letztlich kann nur eine genetische Untersuchung Klarheit über den Status bringen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So wie andere Kommunen auch hat die Stadt Bad Düben in diesen Tagen zum Entwurf des Regionalplanes, Stellung genommen. Unterm Strich fällt das Fazit zu den für die nächsten zehn Jahre festgelegten Planungsgrundsätzen für die Entwicklung der Region und damit auch der Kurstadt positiv aus.

08.10.2015

Der Abgeordnete Thomas Festerling (SPD) hatte das Bürgerbegehren in der Löbnitzer Gemeinderatsitzung vor gut einer Woche angekündigt, wollte damit den Bürgerwillen zum Bauvorhaben Gärrestebehälter in Roitzschjora kundtun und im besten Fall das Projekt sogar stoppen. Doch es kam alles anders.

07.10.2015

Der Smiley an der Tafel mit der Geschwindigkeitsanzeige an den Ortseingängen an der B 2 zaubert den Wellaunern derzeit ein Lächeln aufs Gesicht. Seit Freitag hängen die mobilen Tafeln, die Autofahrern leuchtend bedeuten, wenn sie im Tempolimit liegen. Wenn nicht, zeigen die Mundwinkel nach unten. Und diese Grundstimmung herrscht trotz Neuanschaffung.

06.10.2015
Anzeige