Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Wertvoll wie ein Diamant: Dübener Kurrende singt Jenkins-Werk
Region Bad Düben Wertvoll wie ein Diamant: Dübener Kurrende singt Jenkins-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 09.03.2017
Populärer Komponist aus Wales: Karl Jenkins (73) Quelle: web
Anzeige
Bad Düben

„Ein Diamant ist unvergänglich“ – diese Werbung aus den 90er Jahren hat Karl Jenkins weltberühmt gemacht. Der 73-jährige Komponist aus Wales schuf für den Diamanten-Spot die Streichersuite „Palladio“: ein Stück mit Ohrwurm-Garantie.

Die Dübener Kurrende verschenkt am Sonnabend (19 Uhr, katholische Kirche) zwar keine Diamanten. Aber einen Schatz haben sie für ihr treues Publikum dennoch gehoben. Der Chor hat das monumentale Werk „Stabat Mater“ entdeckt, das Jenkins 2008 in Liverpool zur Welturaufführung brachte. Die zwölf Sätze beruhen auf dem Gedicht „Stabat Mater dolorosa“ (etwa: Christi Mutter stand mit Schmerzen) aus dem 13. Jahrhundert, das von der Leidensgeschichte Marias zur Zeit der Kreuzigung Jesu erzählt.

Jenkins machte daraus ein grandioses zeitgenössisches Chorwerk. Die Komposition bewegt sich zwischen klassischen Klängen und ethnischen Gesängen aus aller Welt. Dem Waliser gelang ein tonales Wunderwerk mit großartigen Spannungsbögen zwischen aufwühlendem Schmerz und tröstlicher Hoffnung.

Da aber „Stabat Mater“ dafür auch eine riesige Orchesterbesatzung verlangt, beschränken sich Kurrende und Kammerorchester musica juventa aus Halle an diesem Sonnabend zunächst auf einige Teile aus dem Stück. Unter anderem wird der bewegende Satz „And the Mother did weep“ (Und die Mutter weinte) erklingen. Da dies allein jedoch kein Konzert füllt, hat die Kurrende im zweiten Teil Mozarts Requiem in D-Moll ebenfalls neu ins Programm genommen.

„Beides sind anspruchsvolle Werke, die dem Chor einiges abverlangen“, sagt Kantorin Elisabeth Neumann. Die Kurrende hat dafür extra einen ganzen Probetag am letzen Sonnabend zusätzlich bestritten. Dies habe der Sicherheit im Werk aber auch der Chorgemeinschaft sehr gut getan, so Neumann. Auf dass der Diamant glänze.

Von Olaf Majer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Enttäuschung in Bad Düben: Der erhoffte Millionen-Segen aus dem Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“, mit dem der Nordosten der Stadt umgekrempelt werden sollte, bleibt aus. Jetzt muss die Stadt umdenken, hält aber am wichtigsten Ziel fest.

08.03.2017

Sachsens erste Naturpark-Schule steht in Doberschütz. Rund 20 Kilometer entfernt – in Pressel – soll die Dübener Heide eine Naturpark-Kita bekommen. Am Montag unterzeichneten Vertreter des Naturparkträgers Verein Dübener Heide und der Awo-Kita Wirbelwind Pressel eine Kooperationsvereinbarung zur künftigen Zusammenarbeit.

07.03.2017

Wie wird das Landschaftsmuseum der Dübener Heide auf der Burg Düben in der Zukunft aussehen? Darum ging es beim Museumsgespräch. Daran nahmen 25 Gäste, darunter Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG), Stadträte, Heimatfreunde und interessierte Bürger, teil und diskutierten Ideen.

07.03.2017
Anzeige