Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wie kommt der Ton aus der Trompete?

Wie kommt der Ton aus der Trompete?

Bad Düben. Wie kommt der Ton aus der Trompete? Was ist eine E-Geige? Wer Antworten auf diese Fragen suchte, fand sie beim Tag der offenen Tür in der Musikschule TonArt.

Voriger Artikel
Bad Düben will Asylbewerber im Körbitzweg unterbringen
Nächster Artikel
Verkehrt herum durch Einbahnstraßen? Radler fordern freie Fahrt

Johanna Blaas gehört mit ihren fünf Jahren zu den jüngsten Vorspielerinnen.

Quelle: Steffen Brost

Musikschule TonArt. Im Jahr 2001 startete Annett Köhn mit Blockflöten- und Klavierunterricht sowie der Zwergenmusik in der Kurstadt. "Aus anfangs ein paar Musikinstrumenten sind mittlerweile zehn verschiedene geworden, die man bei uns erlernen kann. So gibt es heute unter anderem Kurse für Gitarre, Trompete, Posaune bis hin zum Alphorn. Aber auch Kurse für Kinder- und Gesellschaftstanz. Aktuell betreuen unsere 15 Lehrer rund 350 Schüler", zählte die studierte Musik- und Tanzpädagogin auf.

Beim Tag der offenen Tür platzten die Räume im Postweg aus allen Nähten. Überall waren Eltern, Geschwister und Besucher und lauschten den Vorführungen der Kinder. "Schön, dass das Wetter mitspielt. So können wir auch unter freiem Himmel musizieren", freute sich Geigenlehrerin Cornelia Junge. Die Musiklehrerin präsentierte eine E-Geige. Mit solch einem Instrument lassen sich noch viel mehr Töne erzeugen als mit einem herkömmlichen Instrument. Durch einen Verstärker werden die Töne deutlich kräftiger. "Mit solchen Instrumenten wollen wir natürlich auch neue interessierte Schüler gewinnen", sagte Cornelia Junge.

Zu den Lieblingsinstrumenten von Richters Schülern gehören zweifelsfrei Gitarre, Klavier und Blockflöte. Aber auch Violine, Querflöte und Trompete haben in den vergangenen Jahren deutlich aufgeholt. "Gerade die Trompete finden viele interessant. Doch es ist gar nicht so einfach, diesem Stück Blech die richtigen Töne zu entlocken. Voraussetzung sind ein guter Stand. Dann bringt man Luft in sein Zwerchfell. Durch Lippenspannung und Atmung kann ich die Töne nach oben und unten regulieren", erklärte Lehrerin Cornelia Fritsche die Technik.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.05.2015
Brost, Steffen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr