Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Wildtiersonntage & Co.: Exkursionen durch die Dübener Heide liegen im Trend
Region Bad Düben Wildtiersonntage & Co.: Exkursionen durch die Dübener Heide liegen im Trend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 14.12.2015
Birgit Rabe hat den Durchblick Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Bad Düben

Wandern liegt im Trend. Das macht sich auch im Naturpark Dübener Heide bemerkbar. Eine Messlatte dafür sind die monatlichen Wildtiersonntage, die seit fünf Jahren von Birgit Rabe aus Eilenburg angeboten werden. Denn inzwischen ist die zertifizierte Naturparkführerin bei den Wildtiersonntagen, wo sie mit jeweils 15 Leuten auf Entdeckungstour geht, auch schon mal ausgebucht. „Dass ich dann am darauf folgenden Wochenende einen Ersatztermin anbieten kann, nimmt zu“, freut sich die Naturparkfreundin, die seit 2012 zudem Referentin für Schulwandern und Bildung für nachhaltige Entwicklung ist. Allein 2015 ging sie so fünfmal doppelt auf Tour, auch weil es inzwischen etliche Stammkunden gibt. Dass sie dabei nur Bekanntes zu Gesicht bekommen, müssen sie übrigens nicht befürchten.

Auch nach gut fünf Jahren mit monatlich einem Wildtiersonntag gibt es in der Dübener Heide noch viel Neues zu entdecken, weiß Birgit Rabe. Bisher hat sie jedenfalls noch jedes Mal eine neue Stecke rausgesucht, abgelaufen und mit Fakten und Geschichten aufgewertet. Auch im nächsten Jahr soll das so bleiben. So hat sie für den 3. Januar mit den Tiefen der Dübener Heide beziehungsweise am 7. Februar mit den Wald und Wiesen bei Dahlenberg bereits neue Ideen und Strecken im Kopf.

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Das könnte auch der Leitspruch der 52-Jährigen sein. Im zurückliegenden Jahr hat sie beispielsweise mit ihren Wanderern die skurrilen Bäume im Presseler Heidewald- und Moorgebiet in den Blickpunkt gerückt, die farbenfrohen Seen bei Burgkemnitz bestaunt, den Naturlehrpfad am Presseler Teich besucht oder im Feuchtgebiet Großkorgau Biberspuren entdeckt.

In den wärmeren Monaten geht es inzwischen aber auch per Rad in die Heide und mit dem Schlauchboot auf die Mulde. Doch in der kalten Jahreszeit ist das Wandern wohl noch immer die beste Form, um die Natur zu genießen. Wer es noch im alten Jahr ausprobieren möchte: Die Heidefreundin lädt am 27. und 30. Dezember jeweils ab 11 Uhr zum „Wandern zwischen den Jahren“ in Kossaer und Großkorgauer Fluren ein.

Weitere Termine stehen unter www.erlebnis-duebener-heide.de

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Projekt Schulband an der Oberschule in Bad Düben gibt es jetzt im vierten Jahr und bricht alle Rekorde. 21 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen fünf bis neun haben sich angemeldet. Die Mädchen und Jungen durften jetzt ein paar Überraschungspakete auspacken.

14.12.2015
Bad Düben Interessantes aus der Historie - Dübens Postgeschichte auf 99 Seiten

Heimatforscher Hans Funk hat sich in den vergangenen Jahrzehnten mit vielfältigen historischen Themen beschäftigt. In eines hat er besonders viel Herzblut gelegt: Es ist die Postgeschichte der Stadt Bad Düben. Einen spannenden Einblick gab er jetzt im Naturparkhaus.

13.12.2015

So richtig hatte das Datum lange niemand auf dem Schirm. Doch im Zuge der Recherchen zu 50 Jahre Wiederöffnung der Dübener Bibliothek nach dem Krieg brachte eine Sammlung von Hobby-Historiker Lutz Fritzsche vor einigen Jahren den Stein ins Rollen. Am 8. Januar 1916 wurde die Einrichtung als „Städtische Volksbibliothek zu Düben an der Mulde“ eröffnet.

15.12.2015
Anzeige