Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Wo Hexen kreischen und Fußballer jubeln
Region Bad Düben Wo Hexen kreischen und Fußballer jubeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 19.05.2015
Mit flotten Tänzen feiern die Hexen in Görschlitz eine zünftige Walpurgisnacht. Quelle: Heike Nyari

Den Auftakt machte in der Walpurgisnacht der Förderverein in Görschlitz, der zum Hexensteinfest eingeladen hatte. Nicht nur Menschenkinder, nein, auch Hexenkinder müssen in die Schule gehen. Und so präsentierten sich die Görschlitzer Frauen als mehr oder weniger lernwillige Schülerinnen auf der Bühne im Festzelt. Als strenge Lehrerin hatte Ober-Hexe Birgit Pfuhl das Zepter in der Hand. Es wurde getanzt, gezaubert, gereimt und die Darstellerinnen durchstreiften alle Höhen und Tiefen des alltäglichen Schullebens. Am Ende der Darbietungen ernteten die Damen reichlich Applaus und bedankten sich beim Publikum mit ihrem giftblauen Gebräu.

Doch die Görschlitzer Hexen sind auch bekannt für ihre mystisch anmutenden Tanzeinlagen. Zum Schluss schnappten sich die schwarzbunt gekleideten Frauen einige Gäste und bald zog sich eine stimmungsvolle Polonaise durch die Reihen. Tatkräftige Unterstützung gab es auch wieder von den Kameraden der Feuerwehr. Über 300 Gäste wurden schließlich gezählt.

Bei sonnigem Wetter gestartet, im anhaltenden Regen geendet - das Frühlingsfest im Muldedorf Gruna war am Maifeiertag trotzdem Garant für einen frühlingshaft-schönen Ausflug. Und den nutzten Hunderte Besucher, schauten sich die legendäre Fußball-Partie Traktor gegen Bulldog Gruna an - und diesmal gingen die Youngsters mit 4:2 vom Platz. Von Muldekönigin Annabel Arendt gab's den heiß ersehnten Pokal. Heiß ersehnt war dann auch das Blasmusikkonzert der Delitzscher Stadtmusikanten, das für ein rappelvolles Festzelt sorgte. Reichlich Spaß löste das Bierkrugschießen aus. Und heiliges Blechle am Stand gegenüber: Am Ende waren dann auch über 20 Kuchen über den Tresen der Grunaer Frauen gegangen, wie Charlotte Welzel vom Fördervereins sagte. Für Kinder wurde ebenfalls einiges geboten. Die Laußiger Tischlerei Schneider öffnete eine Kinderwerkstatt.

Kinder standen auch in Tiefensee im Mittelpunkt des Feiertages. Der Nachbarbierverein hatte unter der Regie von Christian Krause und Ingo und Steffi Läbe zum Kinderfest geladen. Ein geselliger Nachmittags mit Spiel, Spaß und Unterhaltung. Trotz des einsetzenden Regens ließen sich die Gäste ihre Feierlaune nicht verderben. Geboten wurden Schubkarrenslalom, Maibaumklettern, einen Hindernisparcours, eine mobile Kegelbahn und eine Hüpfburg. Friseurmeisterin Annett Seidel zauberte den Jungen und Mädchen beim Kinderschminken hübsche Muster ins Gesicht. Ebenso brachten sich die Schnaditzer Angelfreunde ein, boten Zielangeln und Armbrustschießen. Um das leibliche Wohl kümmerten sich die Frauen aus dem Dorf mit selbstgebackenen Kuchen und die Kameraden der Feuerwehr mit Herzhaftem vom Grill. Wie Ortswehrleiter Tino Bohrisch sagte, waren auch der Fackelumzug am Vorabend und der Tanz in den Mai gut besucht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.05.2014
ny/nf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Idee mit weitreichenden Folgen: Vor 13 Jahren hatte jemand beim nachmittäglichen Treff der Löschgruppe des Heidedorfes auf dem Schwemsaler Sportplatz ein DDR-Shirt an.

01.05.2014

Die Gaststätte und Herberge "Goldener Löwe" in Bad Düben hat seit Mittwoch geschlossen und den Betrieb eingestellt. Das Aus verkündete Pächter Maik Schmidt auf dem Internetportal der gastronomischen Einrichtung.

01.05.2014

Das Hickhack um die Stadtratswahlen am 25. Mai in Bad Düben und der Vorwurf der Wählertäuschung hat zu weiteren Reaktionen geführt: Altbürgermeister Eckehard Tulaszewski (FDP) wies die Äußerungen seiner Nachfolgerin Astrid Münster (FWG) zurück.

01.05.2014
Anzeige