Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Zwei Wahlen und viel Wirbel
Region Bad Düben Zwei Wahlen und viel Wirbel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 19.05.2015
Sind an die Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Pressel gewählt worden: David Albrecht (links) als Wehrleiter und Dieter Kläring als sein Stellvertreter. Quelle: Nico Fliegner

Zudem standen Wahlen beim Feuerwehrförderverein auf dem Programm, Ehrungen, zu denen es kurioserweise dann doch nicht kam, und die Verleihung der Fluthelferorden - ein Kamerad lehnte ihn jedoch ab.

Am Jahresbeginn heißt es bei den Feuerwehren in der Gemeinde Laußig zunächst mal zurückzublicken. Für die Presseler Kameraden war 2013 ein ereignisreiches Jahr, wie der seit September amtierende und Sonnabend formell frisch gewählte Wehrleiter David Albrecht, 27 Jahre jung, in seinem Bericht ausführte: Acht Einsätze mussten bewältigt werden, darunter zwei Brände, und das Juni-Hochwasser. Es gab aber auch Grund zum Feiern: 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Pressel. Und natürlich stand die Ausbildung auf dem Plan - Hunderte Stunden absolvierten Kameraden an der Landesfeuerwehrschule und weitere bei der Kreisausbildung. Albrecht dankte allen Mitstreitern und deren Familien. Und der junge Mann hat einen Wunsch an das neue Jahr: eine höhere Beteiligung am wöchentlichen Dienst. Denn die lässt zu wünschen übrig, ist aber bedeutsam, wenn es letztlich darum, Einsätze zu fahren.

Dem konnte Laußigs Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) nur beipflichten: "Nehmt die Übungen ernst und nutzt diese Gelegenheit", mahnte er. Schließlich sei es das Interesse aller, Einsätze gut zu meistern und unversehrt nach Hause zurückzukommen. Mit Blick auf den neuen Wehrleiter appellierte er: "Er steht hier in vorderster Reihe. Mein Wunsch: Unterstützt ihn, er hat eine Menge Verantwortung."

Zwischen den Zeilen konnte man lesen, dass in der Feuerwehr ganz offenkundig nicht alles reibungslos verläuft. Und so gestaltete sich auch die Jahreshauptversammlung ein wenig chaotisch. Denn als Kameraden mit Ehrenkreuzen für ihre zehn- und vierzigjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden sollten, erklärte Versammlungsleiter Bernd Schell, dass dies gar nicht möglich sei - die Ehrenkreuze waren schlichtweg nicht da. Später stellte sich heraus, dass es wohl letztlich ein Versäumnis der Feuerwehr selbst war. Und dass ohnehin die Würdigung für 40 Jahre aktiven Dienst auf einer zentralen Veranstaltung im Herbst vom Landrat vorgenommen werde. Wie auch immer - so müssen sich die bedachten Kameraden noch ein wenig in Geduld üben, bis ihnen die Ehrenkreuze verliehen werden.

Freuen konnten sich indes etliche aktive Floriansjünger über den Fluthelferorden. Nur Bernd Kläring, der ihn ebenfalls erhalten sollte, lehnte ihn ab. Er sei lediglich zwei Stunden beim Hochwassereinsatz in Gruna gewesen, dies rechtfertige keinen Orden, meinte er. Ihn sollten vielmehr Kameraden bekommen, "die wirklich etwas geleistet haben". Später ist Kläring wieder in den Vorstand des 51 Mitglieder zählenden Feuerwehrfördervereins gewählt worden, ebenso die bisherigen Vorstände.

Bei frisch gezapftem Bier und deftiger Hausschlachteplatte gab es nach zwei Stunden offiziellem Teil noch reichlich Stoff für Gespräche.

Andreas Hillmann als Wehrleiter verabschiedet

Mit einem Blumenstrauß und den besten Wünschen für die Zukunft ist Andreas Hillmann am Samstag in seiner Funktion als Wehrleiter verabschiedet worden. Bürgermeister Lothar Schneider und Gemeindewehrleiter Werner Bochmann dankten ihm für die "stets konstruktive und vertrauensvolle" Zusammenarbeit. Hillmann hatte bereits im September aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt, bleibt der Feuerwehr Pressel aber als Kamerad erhalten. Der 44-Jährige war seit Januar 2009 Wehrleiter in Pressel, übernahm damals das Amt von Bernd Kläring. Sein größter und schwierigster Einsatz war der Brand des Sägewerkes in Görschlitz im Jahr 2011. Hillmann leitete ihn. Über 140 Einsatzkräfte aus zehn umliegenden Feuerwehren versuchten damals ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser zu verhindern.

Paul Baumann wechselt zu den Großen

Nachwuchs gewonnen: Paul Baumann gehört jetzt zu den Großen. Der 16-Jährige aus Pressel ist am Sonnabend in die Riege der gestandenen Feuerwehrkameraden aufgenommen worden, wird jetzt zum Truppmann ausgebildet. Davor war er bereits viele Jahre in der Jugendfeuerwehr im Dorf aktiv tätig. Dieser gehören derzeit zwölf Jugendliche an.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.01.2014
Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tragischer Unglücksfall hat sich Freitagnachmittag auf der Deichbaustelle bei Glaucha nah Bad Düben (Kreis Nordsachsen) ereignet. Dabei kam der Mitarbeiter eines Dresdner Planungsbüros ums Leben.

24.01.2014

Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) hat jetzt ihre Pläne bezüglich einer Anbindung der Kurstadt an das S-Bahn-Netz präzisiert. Gegenüber der LVZ sagte sie gestern, dass sie in den nächsten Wochen entscheidende Weichen in der Sache stellen will.

19.05.2015

Der Eierlikör gehört beim wöchentlichen Treffen der Senioren im Bürger-Service-Zentrum Kossa genauso dazu wie die Tasse Kaffee und das Stück Kuchen. Diese Woche ist mit Bürgermeister Lothar Schneider (parteilos) auf das neue Jahr angestoßen worden.

19.05.2015
Anzeige