Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 1:0 für die Parkarena
Region Borna 1:0 für die Parkarena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 15.10.2012
Wurfversuch der Leipzig Eagles (Weiße Trikots). Dunkles Parkett sowie große Fensterreihen an zwei Seiten geben der Mehrzweckhalle eine besondere Wirkung. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Neukieritzsch

Die Herren des Basketballvereins (BBV) Leipzig Eagles eroberten ihre neue Heimstätte für die 2. Regionalliga mit einem 76:74-Sieg über den DJK Don Bosco Bamberg. Rund 250 Zuschauer sahen am Sonntag nicht nur eine wechselvolle Partie, sondern nahmen auch die Mehrzweckhalle als Herzstück der 15-Millionen-Euro-Investition der Gemeinde in Augenschein.

Chefin des Vereins ist Monika Seidel zwar seit April 2011 nicht mehr, weil sie nach langjähriger Führung Jüngeren das Feld überließ. Doch den Start der Basketballer in Neukieritzsch begrüßte sie als Erste am Mikrofon. Schließlich war sie die Ideengeberin des Umzugs der Messestädter. „Schon vor vier Jahren haben wir mit Bürgermeister Graichen in Kontakt gestanden", stellte sie klar. „Eine Vereinbarung gab es schon lange vorm ersten Spatenstich." Nun endlich folge das Premierenspiel. „Ich freue mich, dass so viel Interesse besteht. In Leipzig wissen jetzt schon mehr Menschen, wo Neukieritzsch liegt."

Zuvor hatte Seidel das Gemeindeoberhaupt zur gemeinsamen Ansage überredet. Henry Graichen (CDU) wollte mit seinen ersten offiziellen Worten auf dem dunklen, edel wirkenden Parkett der Parkarena eigentlich bis zum Tag der offenen Tür warten, den es zur Einweihung nach Abschluss der Arbeiten geben soll. Noch ist dafür aber kein Datum ausgewählt. Er sei froh, „mit den Basketballern hier einen sportlichen Höhepunkt anbieten zu können", sagte er dann doch. „Und ich hoffe, dass wir gleich zu Beginn einen Sieg der Eagles erleben können."

Die Leipziger Basketballer taten ihm schließlich den Gefallen, wobei sie zwischendurch aber als spendable Gastgeber auftraten. Zum Ende der ersten Halbzeit ließen sie Aufsteiger DJK Bamberg auf 29:40 davonziehen. Nach der Pause drehten sie die Partie und setzten sich zehn Punkte ab. Dennoch wäre es mit dem Auftakt-Sieg beinahe schiefgegangen, doch die herangekommenen Gäste trafen beim letzten Versuch den Korb nicht. Und so zeigten die Gesichter von Spielern und Verantwortlichen sowie fast aller Zuschauer nach dem 76:74 große Erleichterung, das Publikum applaudierte nach dem spannenden Duell stehend.

Für Graichen war es ein gelungener, stimmungsvoller Beginn für den Sport in der Parkarena. „Vor allem hat mir gefallen, dass so viele heute gekommen sind." Dabei war ihm durchaus bewusst, dass ein Großteil nicht nur den Basketball, sondern den Neubau anschauen wollte. Was Jana Scheibe bestätigte. „Na klar wollten wir das erste Mal die Halle sehen", sagte die Leichtathletin der Sportfreunde Neukieritzsch. „Bisher war das ja nicht möglich." Es wird weitere Basketball-Besuche geben, da die Familie recht sportbegeistert ist, fügte sie hinzu. Sohn Laurenz hatte am Anfang mit auf dem Parkett herumgetollt. „Eine schöne Halle, die kommt gut", fand Henric Händel. Er war mit seiner Frau Tamara aus Leipzig gekommen, um Sohn Robert, den Eagles-Kapitän, spielen zu sehen. „Sicher sind ein paar Kilometer zu fahren, aber das ist es wert." Zumal bei einem so mitreißenden Spiel. Für ihn war Neukieritzsch nicht ganz neu. Er hatte einst als Fußballer von Lok Wahren schon einmal hier gespielt.

Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon lange wird über den neuen Radweg in Groitzsch gesprochen und verhandelt – doch wo er genau entlang führt, was der Bau kostet und wann Radler dort in die Pedale treten können, ist nach wie vor offen.

15.10.2012

Die Premiere von „Aktiv mit 50plus – die Messe für Junggebliebene" war ein Erfolg. Rund 300 Besucher kamen am Sonnabend ins Geithainer Bürgerhaus zu der Veranstaltung der Leipziger Volkszeitung.

14.10.2012

Volle Parkplätze, zugeparkte Waldwege, aber nicht viel im Pilzkorb? Die Ausbeute an Steinpilzen und Maronen ist im Colditzer Forst in diesem Herbst wechselhaft bis bescheiden.

12.10.2012
Anzeige