Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 1. Mai in Borna: Verdi will sich mit der AfD auseinandersetzen
Region Borna 1. Mai in Borna: Verdi will sich mit der AfD auseinandersetzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.04.2016
Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi lädt auch dieses Jahr am 1. Mai wieder auf den Bornaer Markt ein. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Borna

Alle Jahre wieder lädt die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am 1. Mai in Borna zur Mai-Feier ein. So auch in diesem Jahr, wenn die Veranstaltung auf dem Bornaer Markt unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“ steht. Die Mai-Feier, die es mit unterschiedlichen Veranstaltern bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten in Borna gibt, ist jeweils ein Schaulaufen verschiedener Parteien. Dazu zählt auch die Alternative für Deutschland (AfD).

„Die NPD hätten wir nicht gefragt“, sagt Sebastian Viecenz, Gewerkschaftssekretär im Verdi-Bezirk Leipzig/Nordsachsen. Die AfD sei aber im Gegensatz zur NPD „eine demokratische Partei, die in diversen Landtagen und Kommunalparlamenten sitzt“. Die politischen Newcomer seien deshalb ebenso eingeladen worden, sich mit einem Stand vor dem Bornaer Rathaus zu präsentieren wie CDU, SPD, Linke und Grüne. Allerdings, so Viecenz, scheue Verdi die Auseinandersetzung mit der AfD nicht.

Am Tag der Arbeit will die Gewerkschaft deshalb gegen die Gewerkschaftspolitik der AfD mobil machen, wozu es auch einen speziellen Flyer geben soll. Gewerkschaftssekretär Viecenz hat das künftige AfD-Parteiprogramm durchforstet und ist auf eine Reihe von Passagen gestoßen, die sich mit den Grundpositionen von Verdi nicht vereinbaren lassen. Die AfD fordere die Abschaffung der Arbeitslosenversicherung ebenso wie die Reduzierung des Staates auf ein Minimum. „Außerdem steht die AfD für ein antiquiertes Familienbild“, sagt Viecenz.

Bei der Mai-Veranstaltung werden auch Landrat Henry Graichen (CDU) und Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Ines Kuche sprechen. Graichen und die Bornaer Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) stellen sich zudem den Fragen des Bornaer Kinder- und Jugendparlaments. Außerdem ist eine Diskussionsrunde zum Thema „Soziale Infrastruktur – kommunale Infrastruktur“ geplant. Die dreistündige Mai-Feier beginnt 10 Uhr.

Es handelt sich um eine Bornaer Traditionsveranstaltung, hinter der in den 90er Jahren zunächst die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) stand. Zu dieser Zeit war die Stadt wegen ihrer Bergbauvergangenheit eine Hochburg der Gewerkschaft. Damals gab es alljährlich Volksfeste, zu denen auch Hochkaräter aus Funk und Fernsehen wie Jürgen Drews als Stargast kamen.

Später trat die Gewerkschaft Verdi an die Stelle der IGBCE. Die Mai-Feier stand in Wahljahren immer wieder im Zeichen der bevorstehenden Urnengänge, was bisweilen auch zu heftigen Auseinandersetzungen führte. Konkret im Jahr 2009, als in Borna Kommunalwahlen anstanden.

Seinerzeit war die damalige Linken-Landeschefin Cornelia Ernst als Hauptrednerin vorgesehen, was nicht nur zum Protest der anderen Parteien führte. In der Konsequenz gab es zwei Mai-Feiern in der Bornaer Innenstadt: eine von Verdi und Linken auf dem Markt und eine mit den anderen Parteien auf dem Dinterplatz.

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur einen Monat nach der großen Müll-Aktion in Borna stehen schon wieder alte Möbel in der Landschaft. Unbekannte haben Kinderbett, Tisch und Kommoden am beliebten Waldweg des Ortsteils Zedtlitz einfach abgestellt. Das ärgert Anwohner, die dort gerade für Sauberkeit gesorgt hatten.

12.04.2016

An den Schulen im Landkreis Leipzig unterrichten seit dem Beginn des zweiten Schulhalbjahres 34 neue Lehrer. Es handelt sich in den meisten Fällen um junge Leute, erklärte der Sprecher der Leipziger Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur, Roman Schulz.

12.04.2016

Die Kriminalität ist im Landkreis Leipzig im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Die Zahl der erfassten Fälle sank um 8,4 Prozent, ist der „Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 – Sicherheitslage für die Polizeidirektion Leipzig“ zu entnehmen, die jetzt vorgelegt wurde. Verringert hat sich allerdings auch die Aufklärungsquote.

12.04.2016
Anzeige