Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 10 897 Waffen gibt es im Landkreis
Region Borna 10 897 Waffen gibt es im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 19.05.2015
Allein 1242 Revolver werden im Landkreis Leipzig gehalten. Insgesamt sind beim Ordnungsamt sogar 10 897 Waffen registriert. Quelle: dpa

Die hiesigen Waffenschränke von Privatpersonen sind gut gefüllt: Zu den häufigsten legalen Schusswaffen zählen Flinten, sogenannte Handfeuerwaffen mit glatter Laufbohrung. Von ihnen gibt es im Landkreis 2266 Stück, gefolgt von Büchsen mit einer Anzahl von 1576 sowie Revolvern mit 1242, erläutert Kirstenpfad. Die jüngste Zählung habe gezeigt, dass sich der Waffenbestand durch den Erwerb und die Überlassung von Schusswaffen im Vergleich zum Vorjahr etwa konstant hielt.

Bei Kontrollen, die, wie der Amtsleiter ergänzt, seit der Novellierung des Waffengesetzes 2009 auch verdachtsunabhängig durchgeführt werden können, wurden fünf Verstöße gegen die Aufbewahrungsvorschriften für erlaubnispflichtige Schusswaffen und Munition festgestellt. "Davon wurden zwei Verstöße mit einer mündlichen Verwarnung, weitere zwei mit Geldbuße und ein Verstoß mit dem Widerruf der Waffenbesitzkarte geahndet", so Kirstenpfad. In einem der Fälle befand sich die Munition sogar noch in der Waffe.

"Unangekündigte Überprüfungen" sollen etwaige Gefahrenpotenziale weiter minimieren. Kirstenpfad: "Jeder, der eine Waffe sein Eigen nennen will, muss bei der erstmaligen Eintragung in die Waffenbesitzkarte den Nachweis über die gesetzeskonforme Aufbewahrung erbringen sowie die in Paragraf vier des Waffengesetzes genannten Voraussetzungen wie das Mindestalter, die erforderliche Zuverlässigkeit und persönliche Eignung belegen." Zudem müsse die erforderliche Sachkunde und ein Bedürfnis nachgewiesen werden. Anhand von Unterlagen wie Rechnungen für Schränke oder auch Fotos müssten die Besitzer nachweisen, dass sie Waffen und Munition korrekt verwahren. Für den dauerhaften Besitz jener Gegenstände sei der Beleg über die erforderliche Zuverlässigkeit, persönliche Eignung sowie das fortbestehende Bedürfnis erneut vom Halter vorzulegen. In letzterem Fall ist die Waffenbehörde verpflichtet, die Inhaber von waffenrechtlichen Erlaubnissen mindestens nach Ablauf von drei Jahren nochmals auf eben jene Parameter hin zu prüfen. "Im Einzelfall kann das auch zu jedem Zeitpunkt kontrolliert werden", ergänzt Kirstenpfad.

Ob die Waffenbesitzer sich auch tatsächlich an die Auflagen halten, wurde nach seinen Angaben in den vergangenen vier Jahren in insgesamt 384 Fällen überprüft, in Leipzig waren es 37. Sie brachten keine negativen Ergebnisse.

Abgegeben werden Waffen übrigens eher selten. Im Landkreis Leipzig haben im vergangenen Jahr ein Sportschütze wegen der Aufgabe seines Hobbys und ein weiterer wegen eines Defekts an einem Revolver ihre Waffen zur Vernichtung beim Ordnungsamt abgegeben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.04.2014
Achim Schoenberger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Bornaer Künstler luden vorgestern Abend zur Eröffnung ihres gemeinsamen Ateliers in der Reichsstraße 24 ein. Schon kurz zuvor tummelten sich an die 40 Gäste im Atelierraum.

19.05.2015

Am Mittwochabend lag eine ganz eigene Stimmung in der Luft des ehrwürdigen Schulgebäudes am Breiten Teich in Borna. Schon vor Beginn des Programms zum 20. lyrisch-musikalischen Abend zog sich der Himmel zu und ließ Tropfen regnen.

19.05.2015

Der Präsident des Landesverbandes Sachsen der Kleingärtner, Peter Paschke, sieht die Gründung eines Stadtverbandes in Borna kritisch. Er zweifelt die Sinnhaftigkeit an.

19.05.2015
Anzeige