Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 15 000 Bücher vom Gynmasium
Region Borna 15 000 Bücher vom Gynmasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 19.05.2015

Ein Beispiel dafür, dass sich der Bestand des Museums Jahr für Jahr vergrößert und nur ein Bruchteil der potenziellen Ausstellungsstücke auch gezeigt werden kann.

Das Prunkstück ist und bleibt zweifellos die bekannte Kesselpauke des Karabinier-Regiments Borna. Es stammt aus dem Trompetenkorps der Militäreinheit, die bis 1920 in Borna stationiert war, und kam Mitte der 90er Jahre wieder nach Borna, als es zunächst bei einer Auktion in München aufgetaucht war. Zwischen den Kriegen hatte das Instrument als verschollen gegolten. Nach seiner Wiederentdeckung entschied sich die Stadt Borna für den Rückkauf des Instruments. Die Kesselpauke ist nur eins von diversen Stücken die oftmals im Depot lagern, wie Museumschefin Gabriele Kämpfner sagt.

Zum Bestand gehören etwa Fotos, Pläne und Alben, aber auch Uniformen, die allesamt auf die Zeit des Braunkohlenabbaus hinweisen. Der ist bekanntlich ein Schwerpunkt der Bornaer Sammlung. Auch die Geschichte des Karabinier-Regiments wird mit weit mehr als der Kesselpauke aufbereitet, etwa mit Reservistenbildern und Devotionalien aller Art. Derartiges findet sich bisweilen in Familienbesitz und kommt auf diese Weise ins Museum.

Aus einer völlig anderen Richtung stammen Stücke, die etwa auf Künstler mit Bezug zu Borna hinweisen. Zu nennen wären Martha Schrag, von der es im Museum Lithografien gibt. 0der Werke von Friedrich Schille. Die Zahl der Ausstellungsstücke, die mangels Platzes im Depot lagern, gilt als sechsstellig.

Dazu tragen auch Übereignungen wie die Büchersammlung des Gymnasiums bei. Sie geht auf die Bibliothek des einstigen Bornaer Lehrerseminars zurück, in dem seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts künftige Lehrer die Hochschulreife erhielten. Wobei die Bücher aus der Gymnasiumssammlung keineswegs die ältesten Druckwerke im Museum sind. "Wir haben auch Bücher aus früheren Jahrhunderten", sagt Museumschefin Kämpfner.

Inwieweit die Bücher auch konkret genutzt werden können, steht noch in den Sternen. Überhaupt ist die praktische Verwendung musealer Schätze eher die Ausnahme. Auch das macht die Kesselpauke deutlich. Die war nach ihrem Erwerb bisher lediglich einmal zu hören- in einem Konzert des damaligen Westsächsischen Symphonierochesters.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.08.2013

Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Feuerschein über Geithain versetzte Dienstagabend nicht nur zahlreiche Geithainer, sondern die ganze Umgebung in helle Aufregung. Er war ebenso wie die dicken Rauchwolken viele Kilometer im Umkreis zu sehen.

19.05.2015

Heimkehr für drei Heilige: Frisch restauriert und aufpoliert werden die geschnitzten Figuren Florian, Georg und Mauritius nach drei Jahren Aufenthalt im Atelier der Denkmalpfleger in Dresden am Dienstag in die Marienkirche nach Rötha zurückgebracht.

Reiner Richter 19.05.2015

Wenn alles gut geht, treten im nächsten Jahr Bornaer Fußaller bei einem Turnier in Spanien an. Dabei handelt es sich aber keineswegs um die Kicker des Bornaer Sportvereins (BSV), sondern um das Fußballteam der Bornaer Lebenshilfe.

19.05.2015
Anzeige