Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 30-Jähriger aus Böhlen vermisst – Polizei bittet um Mithilfe
Region Borna 30-Jähriger aus Böhlen vermisst – Polizei bittet um Mithilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 02.02.2016
Der 30-jährige Ralf Mitzscherling wird vermisst.  Quelle: Polizei
Anzeige
Böhlen

 Die Polizei in Borna sucht nach dem 30-jährigen Ralf M. aus Böhlen, der am vergangenen Wochenende als vermisst gemeldet worden war. Der Gesuchte wurde nach Polizeiangaben zuletzt am 16. Januar gegen 19 Uhr gesehen, als ein Freund ihn zu Hause abgesetzt hatte. Dieser begann sich am Sonntag Sorgen zu machen, als er Ralf M. telefonisch nicht erreichen konnte.

In der Wohnung des Verschwundenen habe er dann das Mobiltelefon, den Wohnungsschlüssel und das Portemonnaie inklusive Ausweis und Bargeld des 30-Jährigen gefunden. Der Mann informierte die Polizei und startete eine Suchaktion, die er auch in einem sozialen Internetnetzwerk publizierte.

„Nach den bisherigen Ermittlungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der 30-Jährige etwas antun könnte“, sagt Polizeisprecherin Maria-Katharina Geyer. Es müsse daher von einer Gefahr für Leib und Leben ausgegangen werden.

Eine Angst, die auch den Bad Lausicker Peter Klausnitzer (27) umtreibt, der sich selbst als besten Freund des Vermissten bezeichnet. Die beiden kennen sich seit zehn Jahren durch den Volleyball in Bad Lausick. Dort hat Ralf M., der aus Großhartau zwischen Dresden und Bautzen stammt mehrere Jahre gewohnt und eine Ausbildung an der evangelischen Fachschule absolviert. Später sei er nach Kitzscher zu einer Freundin gezogen. Die Beziehung ging im Dezember zu Ende, seitdem wohnt der Vermisste in Böhlen.

Ob und wie sehr ihn die Trennung belastet, habe sich Ralf M. nicht anmerken lassen. Klausnitzer beschreibt seinen Freund als einen lebensfrohen, lieben und netten Zeitgenossen. „Ich kann mir keinen Menschen vorstellen, der mit Ralf ein Problem bekommen könnte“, sagt der Bad Lausicker, der am vergangenen Sonnabend noch mit dem Gesuchten gemeinsam bei einem Volleyballturnier in Grimma war. Die Ex-Freundin habe an dem Tag auf dessen Hund aufgepasst. Am Sonntag gegen 11 Uhr wollte Ralf M. den in Kitzscher abholen, kam dort aber nicht.

In die Suche eingeschaltet hat sich auch das Pfarramt in Großhartau, wo M.'s Eltern leben und in der Gemeinde engagiert ist. Seine Mutter ist Verwaltungsmitarbeiterin im Pfarramt, der Vater leitet den Posaunenchor. Pfarrer Gerhard Helbig hat sich darum gekümmert, dass alle Pfarrämter in Leipziger Land den Suchaufruf erhalten.

Der gesuchte Mann sei zwischen 1,90 und 1,95 Meter groß und habe ein sportlich-schlanke Gestalt, heißt es in der Öffentlichkeitsfahndung. Außerdem trägt er einen Vollbart, hat glattes, mittellanges, blondes Haar und spricht in sächsischer Mundart.

Wer hat Ralf M. seit Samstagabend, den 16. Januar 2016, gesehen? Wer weiß, wo sich der 30-Jährige aufhält oder aufgehalten hat? Zeugen und Hinweisgeber werden dringend gebeten, sich bei der Polizei, entweder in Borna (Grimmaische Straße 1a, Tel.: 03433/ 244-0) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gewimmel auf der Baustelle trotz Winterwetter: Nördlich von Borna ist der Erdbau für die Autobahn 72 und die künftige Anschlussstelle in vollem Gange. Bis zu sieben Meter tief wird die Autobahn hier eingegraben. 2020 soll der Abschnitt von Borna-Nord bis Rötha fertig sein. Derzeit wird der Baugrund verdichtet.

24.01.2016

Der Bornsche Zwibbelguchen hat den Sprung in ein Genuss-Kochbuch geschafft. Das Rezept von Wolfgang Fuchs, Verehrer des Traditionsgemüses, steht neben Empfehlungen von Bundestagsmitglied Gregor Gysi (Linke) und Fernsehkoch Vincent Klink. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten gab die Sammlung im 150. Gründungsjahr heraus.

21.01.2016

Die Blitzer in Espenhain haben zur Disziplinierung der Kraftfahrer beigetragen. Im zweiten Blitzer-Jahr 2015 lösten die beiden Foto-Fallen viel seltener aus, als im Jahr zuvor. Insgesamt wurden seit dem 9. Januar 2014 in zwei Jahren 133.653 Geschwindigkeitsübertretungen auf den beiden Richtungsfahrbahnen registriert.

20.01.2016
Anzeige