Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
42-Jähriger stirbt nach Schlägerei

42-Jähriger stirbt nach Schlägerei

Ein Geithainer ist möglicherweise Opfer eines Tötungsverbrechens geworden. Die Leiche eines 42-jährigen Mannes wurde in der Nacht zu gestern in seiner Wohnung gefunden, informierte auf LVZ-Nachfrage Claudia Laube, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig.

Geithain. Ein 31-jähriger Tatverdächtiger habe sich noch in der Nacht gestellt und sei vorläufig festgenommen worden.

 

 

Die Ermittlungen stünden noch am Anfang. Deshalb sei es nicht möglich, Angaben über die näheren Umstände zu dem Geschädigten, dem Tatverdächtigen oder zu Einzelheiten der Tat zu machen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Leipzig.

Auf jeden Fall ist in der Nacht zum Donnerstag die Polizei 0.30 Uhr verständigt worden, weil in einem Mehrfamilienhaus in der Laachgasse in Geithain die Leiche des Mannes in seiner Wohnung gefunden worden war. Schon auf den ersten Blick hatte sich offensichtlich der Verdacht eines "nicht natürlichen Todesfalles" ergeben. "Die Nachforschungen der Beamten vor Ort bestätigten, dass der Verdacht einer Straftat bestand", so Polizei und Staatsanwaltschaft weiter.

 

 

Die sofort aufgenommenen Ermittlungen im Rahmen des ersten Angriffs und

Befragungen von Zeugen und anderen Personen hätten rasch auf die Spur eines 31-jähriges Mannes aus dem Bekanntenkreis des Verstorbenen geführt. Der habe sich - auf die polizeilichen Ermittlungen und den hohen Ermittlungsdruck aufmerksam geworden - noch in der Tat-Nacht gestellt. Das Opfer wurde gestern in der Rechtsmedizin in Leipzig untersucht.

Die Obduktion habe ergeben, dass der Mann an den Folgen einer körperlichen Auseinandersetzung gestorben sei.

 

 

Der Tatverdächtige soll nun schnellstmöglichst dem Haftrichter vorgeführt werden. Parallel laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Dazu gehören kriminaltechnische und rechtsmedizinische Untersuchungen, aber auch die weitere Vernehmung von Zeugen, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft gestern.

 

 

Den schnellen Erfolg in diesem Fall führen Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig übrigens auf ihre hervorragende Zusammenarbeit zurück.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.08.2014
Inge Engelhardt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr