Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna 50 Pappeln fallen in Mölbis
Region Borna 50 Pappeln fallen in Mölbis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 11.03.2018
Carlo Schmidt bearbeitet auf dem Sportplatz in Mölbis eine gefällte Pappel. Quelle: André Neumann
Rötha/Mölbis

In Mölbis kreischen die Sägen. Die Stadt Rötha lässt rund um den Sportplatz und im Park des Dorfes 50 Pappeln fällen. Carlo Schmidt vom gleichnamigen Land- und Forstdienstleistungsbetrieb aus Colditz schätzt die kräftigsten der Bäume, die unten einen Stammdurchmesser von mehr als einen Meter haben, auf ein Alter von 60 bis 70 Jahren.

Der Ortschaftsrat von Mölbis hatte vor allem wegen der Pappeln im Park auf die Fällaktion gedrängt. „Dort hat aus unserer Sicht schon Gefahr im Verzug bestanden“, schätzt Pascal Németh, Mitglied von Ortschafts- und Stadtrat, ein. Die Verwüstungen, die der Sturm Friederike kürzlich im Park angerichtet habe, hätten diese Einschätzung bestätigt.

Das Fällen der Bäume kostet die Stadt nichts, das Forstunternehmen finanziert seine Arbeit mit der Verwertung des Holzes, welches verkauft werde. Das Holz tauge laut Schmidt sowohl für OSB-Platten für den Bau als auch für Hackschnitzel für Heizanlagen.

Bei diesem Geschäftsmodell bleibt die Stadt als Auftraggeber allerdings auf den Baumstümpfen sitzen. Die muss sie später noch entfernen lassen.

Für Mölbis ist das Fällen der Pappeln ein erster Schritt in Richtung Umgestaltung des Parkes. Anfang März will die Dorfentwicklungsgesellschaft dazu ein Konzept beschließen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Pegau kauft einige Hundert Meter Bahndamm der ehemaligen Strecke nach Groitzsch. Der Abschnitt nordwestlich der Bundesstraße 2 soll dem Hochwasserschutz für die Ratsziegelei dienen.

11.03.2018

Wenn alles klappt, bleibt der Posten des Superintendenten nur ein halbes Jahr verwaist. Womöglich wird der Nachfolger von Matthias Weismann schon im September in sein Amt eingeführt. Bis dahin führt die Prießnitzer Pfarrerin Barbara Vetter die Geschäfte.

11.03.2018

Der sozialdemokratische Ortsverein der Städte Böhlen, Zwenkau und Rötha soll stärker öffentlich präsent sein. Das hat sich der neue Vorstand mit Doreen Haym an der Spitze auf die Fahnen geschrieben. Für dieses Jahr plant der Ortsverein zum ersten Mal eine kommunalpolitische Akademie.

11.03.2018