Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
54-Jähriger aus dem Kreis Leipzig kommt bei Segeltörn vor Zingst ums Leben

Seeunglück 54-Jähriger aus dem Kreis Leipzig kommt bei Segeltörn vor Zingst ums Leben

Bei dem am Donnerstag tödlich verunglückten Segler handelt es sich um einen 54-Jährigen aus dem Landkreis Leipzig. Er war allein auf dem Boot. Offenbar wollte er die Jacht ohne Begleiter von Rostock nach Seedorf auf Rügen überführen. Die Stralsunder Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion der Leiche beantragt.

Die Segelyacht „Zeus“ wird am Freitag auf Zingst geborgen.

Quelle: OZ

Landkreis Leipzig/Zingst. Bei dem verunglückten Segler, der am Donnerstag vor der Küste Zingsts angespült wurde, handelt es sich offenbar um einen Mann aus dem Landkreis Leipzig. Die Leiche des 54-Jährigen war am Donnerstag von Urlaubern auf der Aussichtsplattform Hohe Düne im äußersten Osten der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst im Meer treibend entdeckt worden. Das Boot des Sachsen – die Segeljacht „Zeus“ – war acht Kilometer weiter westlich gestrandet.

Zuvor hatte sich offenbar ein tragisches Unglück auf stürmischer See ereignet. Starker Wind aus Nordwest und eine kräftige Brandung haben die herrenlose Segeljacht am Donnerstag auf den Strand östlich von Zingst geworfen. Was genau auf der Jacht geschehen ist und warum der Mann offenbar über Bord ging, ist Bestandteil laufender Ermittlungen.

Noch am Donnerstag hatte ein Polizeihubschrauber die Ostseeküste nach weiteren Verunglückten abgesucht. Derzeit gebe es keine Hinweise, die auf eine Straftat hindeuten. Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat zur Klärung der Todesursache die Obduktion beantragt.

Laut Angaben der Polizei wollte der 54-Jährige offenbar ohne Begleiter eine Segeljacht vom Rostocker Hafen Hohe Düne nach Seedorf auf Rügen überführen. Während dieser Fahrt kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu dem Unglück. „Wir vermuten, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt“, sagt eine Polizeisprecherin am Freitag in Stralsund. Der Mann sei am Mittwoch im Hafen Hohe Düne in Rostock gestartet.

Das Großsegel war eingeholt, das Vorsegel war gesetzt, als die „Zeus“ auf den Strand geschleudert wurde. Mit Hilfe eines Kranwagens wurde die Jacht am Freitag von einer Spezialfirma auf einen Trailer gehievt und nach Stralsund gebracht. Das Boot ist sichergestellt, bis die Ermittlungen zu den Todesumständen abgeschlossen sind.

Von Kay Steinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.09.2017 - 10:44 Uhr

Die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe mussten sich dem Sachsenliga-Spitzenreiter auf eigenem Platz beugen und konnten dabei die Erwartungen keineswegs erfüllen.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr